Appell gegen Kontaktschuld und Absagekultur

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/publizisten-kontaktschuld/ Publizisten beklagen Kontaktschuld und Herdendenken (1.9.):

BERLIN. Mehrere Wissenschaftler, Künstler und Publizisten haben sich für ein Ende der sogenannten Cancel-Culture ausgesprochen. „Wir fordern sämtliche Veranstalter, Multiplikatoren oder Plattformbetreiber auf, dem Druck auf sie standzuhalten und nicht die Lautstarken darüber entscheiden zu lassen, ob eine Veranstaltung stattfindet oder nicht“, heißt es in einem „Appell für freie Debattenräume“. Initiiert haben die Petition der Autor und Kolumnist der Neuen Zürcher Zeitung Milosz Matuschek und der Schriftsteller und YouTuber Gunnar Kaiser.

„Wir solidarisieren uns mit den Ausgeladenen, Zensierten, Stummgeschalteten oder unsichtbar Gewordenen“, betonen die Initiatoren. Es ginge nicht darum, deren Aussagen zu teilen, sondern sie zu hören, um sich selbst eine Meinung bilden zu können.

Außerdem fordert der Appell, das „unselige Phänomen der Kontaktschuld“ zu beenden. Denn ohne dieses wäre „die Absagekultur nicht möglich“. Unter Cancel-Culture versteht man den systematischen Boykott unliebsamer Personen mit dem Ziel ihrer Annullierung aus dem öffentlichen Leben. …

https://idw-europe.org/ Appell für freie Debattenräume:

Von Veranstaltern ausgeladene Kabarettisten
Zensierte Karikaturisten
Pauschal verbotene Demonstrationen
Schriftsteller, deren Bücher aus dem Sortiment genommen werden oder von Bestsellerlisten getilgt werden
Verfolgte und eingesperrte Whistleblower & Enthüller
Opernaufführungen, die abgesagt werden
Seminare oder Vorlesungen, die nicht stattfinden können, weil sie gestört werden
Verlage, die gedrängt werden, bestimmte Bücher nicht herauszubringen

Befreien wir das freie Denken aus dem Würgegriff!

Absagen, löschen, zensieren: Seit einigen Jahren macht sich ein Ungeist breit, der das freie Denken und Sprechen in den Würgegriff nimmt und die Grundlage des freien Austauschs von Ideen und Argumenten untergräbt. Der Meinungskorridor wird verengt, Informationsinseln versinken, Personen des öffentlichen und kulturellen Lebens werden stummgeschaltet und stigmatisiert. …


Ergänzung 05.09.2020:

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2020/eisbrecher-sarrazin/ (4.9.):

Der Schweizer Publizist Milosz Matuschek initiierte Anfang der Woche einen löblichen „Appell für freie Debattenräume“, in dem ein „Sieg der Gesinnung über rationale Urteilsfähigkeit“ sowie „Herdendenken“ und „Kontaktschuld“ beklagt wird. Personen des öffentlichen und kulturellen Lebens würden „stummgeschaltet und stigmatisiert“, statt dessen sei die Solidarität Andersdenkender das Gebot der Stunde. …


Dieser Beitrag wurde unter Totalitarismus abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Appell gegen Kontaktschuld und Absagekultur

  1. Pingback: Langsam bekommen die Linken & Liberalen Angst vor den Geistern die sie gewähren liessen-Appell gegen Kontaktschuld und Absagekultur – Lügenpresse Fake News & Co.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.