Der Große Austausch – 95

(Fortsetzung von Der Große Austausch – 94) ———————–

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/syrer-begehen-am-haeufigsten-gewalttaten/ (26.10.):

BERLIN. Ausländer, die in Deutschland Gewalttaten begehen, sind am häufigsten syrischer Herkunft. Im vergangenen Jahr waren 37,5 Prozent aller verdächtigen Gewalttäter Ausländer. Darunter waren Syrer mit 12,2 Prozent am stärksten vertreten, wie aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

2009 hatte die Zahl der verdächtigen Syrer bei 0,9 Prozent gelegen. Der größte Sprung zeigt sich in den Jahren 2015 und 2016. Dort hatte sich die Zahl der verdächtigen Syrer von 3,6 auf 9,8 Prozent erhöht.

… Mit zwölf Prozent wurden 2019 am zweithäufigsten Türken Gewalttaten verdächtigt. 2009 hatte ihr Anteil unter ausländischen Verdächtigen bei 34,1 gelegen. Am dritthäufigsten wurden 2019, mit 7,5 Prozent, Afghanen der Gewaltkriminalität bezichtigt. Auch bei ihnen ist der Sprung von 2015 auf 2016 am größten und erhöhte sich von 3,0 auf 6,5 Prozent. …


Ergänzung:

https://www.tagesstimme.com/2020/10/27/mehr-als-1100-islamistische-gefaehrder-leben-in-deutschland/: x

„Deutschland steht im unmittelbaren Zielspektrum terroristischer Organisationen“, so lautet die Einschätzung des Bundesinnenministeriums zur Bedrohung durch islamistische Terroristen. Wie groß die Gefahr bereits ist, zeigen die immer [weiter] steigenden Zahlen islamistischer Gefährder. …


Ergänzung 28.10.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/eu-migrationskommissarin-will-mehr-abschiebungen-durchsetzen/ (28.10.):

BRÜSSEL. Die EU-Migrationskommissarin Ylva Johansson hat sich für größere Anstrengungen bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber ausgesprochen. Viele Rückführungen scheiterten bislang, weil Herkunftsstaaten sich weigerten, ihre Bürger zurückzunehmen. …


Ergänzung 30.10.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/zahl-ausreisepflichtiger-rekordwert/ Zahl ausreisepflichtiger Ausländer erreicht in Berlin Rekordwert (30.10.):

BERLIN. Die Zahl ausreisepflichtiger Ausländer hat in Berlin einen Rekordwert erreicht. Ende September befanden sich 14.027 entsprechender Personen in der Bundeshauptstadt, ergab eine Anfrage des Berliner AfD-Abgeordneten Hanno Bachmann an den Senat, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt. …


Ergänzung 02.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/gestaendnis-eines-gerade-gelandeten-tunesiers-wir-sind-alle-ex-haeftlinge/ (1.11.):

… Wer sind diese Tunesier, die sich nach Italien begeben? Es handelt sich dabei um islamische Terroristen, wie wir es in Nizza erfahren haben, aber auch „gewöhnliche“ Kriminelle wie Drogenhändler. …


https://unser-mitteleuropa.com/moslem-warnt-die-deutschen-wir-werden-eure-toechter-heiraten-und-euch-durch-geburten-erobern/ (1.11.):

Der moslemische Einwanderer erklärt dem jungen Deutschen, der zu ihm von „Integration“ spricht:

„Der Islam kommt, um Deutschland und Europa zu erobern, ob ihr es wollt oder nicht … nicht durch Krieg, sondern weil ihr euch nicht fortpflanzt, während wir Muslime jeweils sieben bis acht Kinder haben … aber nicht nur eure Töchter werden bärtige Muslime heiraten und den Hijab tragen, auch eure Söhne werden sich Bärte wachsen lassen!

Muslime werden vier Frauen und 27 Kinder haben – was können die Europäer da tun? Sie haben ein Kind und vielleicht einen Hund! (…) Der Islam kommt und deine Töchter werden den Hijab tragen! Ah! Ich kann den Ausdruck von Hass in deinen Augen sehen!“ …


https://www.info-direkt.eu/2020/11/02/video-boots-einwanderer-zeigen-messer-und-faust-in-die-kamera/:

Auf Twitter wurde ein Video publik, das eine Gruppe junger Migranten zeigen soll, welche sich am Weg nach Italien befinden. Brisant: Einer der Männer fuchtelt bereits am Flüchtlingsboot mit dem Messer herum. In Paris wurde am 16. Oktober ein Lehrer durch einen so genannten Flüchtling geköpft, am 26. Oktober mussten in Nizza drei Menschen durch das Messer eines illegalen Migranten sterben. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/generalbundesanwalt/ Generalbundesanwalt warnt vor islamistischem Terror in Deutschland (2.11.):

BERLIN. Generalbundesanwalt Peter Frank hat vor islamistischem Terror in Deutschland gewarnt. Auch wenn es in diesem Jahr keine „komplexen Anschläge“ gegeben habe, sei die Bedrohung weiterhin präsent. „Deutschland und Westeuropa sind weiterhin im Fadenkreuz radikaler Islamisten“, mahnte Frank gegenüber der Welt. …


Ergänzung 04.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/familiennachzug-auch-fuer-nichtverwandte-deutschland-will-jetzt-ganze-sippen-hereinholen/ (3.11.):

Es ist kaum zu fassen: Während das Scheitern der Migrationspolitik europaweit immer offensichtlicher wird, fällt der Regierung Merkel nicht Besseres ein, als der Einwanderung kulturfremder Leute einen weiteren Turboschub zu verleihen. Da der Trick mit den „Schutzsuchenden“, „Flüchtlingen“ und angeblichen Kindern immer durchschaubarer wird, entschloss man sich, den Schalter von angeblich „alternativloser“ Massenmigration auf diskretes Hereinholen umzulegen. In der Praxis wird das jetzt so aussehen, dass der bisherige Familiennachzug jetzt auf ganze Sippschaften erweitert wird. Diese müssen mit der Ankerperson nicht einmal verwandt sein. …


Ergänzung 05.11.2020:

https://www.wochenblick.at/per-direktflug-uno-system-bringt-zehntausende-afrikaner-nach-europa/ (5.11.):

Seit November 2017 gibt es den UNO-Notfalls-Transit-Mechanismus (EMT), um in Libyen gestrandete „Flüchtlinge“ und Asylforderer in den afrikanischen Ländern Ruanda und Niger „zwischenzuparken“ und von dort, per Direktflug, nach Europa, USA und Kanada umzusiedeln. …


Ergänzung 08.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/nafri-flutung-europas-trotz-corona-geduldet-allein-2430-migranten-in-6-tagen-auf-lampedusa-eingetroffen/ (8.11.):

Der Kopfabschneider von Nizza war nicht der einzige „Schutzsuchende“, der aus Tunesien in den letzten Wochen in Italien gelandet ist. Wie Südtirol Online berichtet, sind allein in den ersten sechs Tagen im November 2430 Migranten auf Lampedusa eingetroffen. So landeten beispielsweise am Samstag gleich drei Boote an. …


https://unser-mitteleuropa.com/sie-verbrennen-unsere-flaggen-und-steigen-dann-in-die-boote-video/ (8.11.):

Hier sind sie die Kollegen von Brahim, dem Terrorattentäter von Nizza. Moslems in Tunesien verbrennen die Flaggen Frankreichs und anderer europäischer Länder im Namen Allahs. Es sind die gleichen, die dann in die Boote nach Europa steigen:

https://twitter.com/i/status/1325440260512354316


Ergänzung 10.11.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/11/10/mehr-als-2000-migranten-auf-kanaren-angekommen/:

Gran Canaria. – Von Samstag bis Montagfrüh sind 2206 Migranten in insgesamt 58 Holzbooten auf den zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantik vor Westafrika angekommen. Zuletzt wurde eine so hohe Zahl von Menschen aus afrikanischen Ländern im Jahr 2006 registriert, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.

… Die meisten der angekommenen Migranten kamen zur Registrierung auf die Mole der Hafenstadt Areguineguín im Südwesten von Gran Canaria. Dort würden sich etwa 1800 Menschen unter offenem Himmel auf engstem Raum drängen, schrieb Europa Press. Seit Jänner stieg die Zahl der Migranten, die die Inselgruppe über das Meer erreichten, auf etwa 13.700. Das waren etwa sechsmal so viele wie im gesamten Vorjahr. Viele werden nach der Registrierung in Hotels untergebracht, die wegen der Corona-Krise leerstehen.

… Auch auf der italienischen Insel Lampedusa sind erst unlängst wieder mehr als 1000 Migranten eingetroffen. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/fdp-terror-migration/ FDP warnt vor Terror als Folge illegaler Migration (9.11.):

BERLIN. CDU und FDP haben sich hinter die Pläne von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (En Marche) gestellt, das Schengen-Abkommen zu reformieren und strengere Grenzkontrollen einzuführen. …


https://unser-mitteleuropa.com/amnesty-international-es-besteht-ein-hohes-risiko-dass-mehr-als-5-000-menschen-dem-winter-unter-freiem-himmel-ausgesetzt-sind/ (9.11.):

Jelena Sesar, eine Expertin für den Balkan und die Europäische Union, erklärte in einem Interview mit Amnesty International, dass von fast 10.000 Migranten in Bosnien und Herzegowina mehr als 3500 keine Unterkunft in einem der Zentren haben und im Freien in verlassenen Häusern und Fabriken schlafen müssen. Zudem seien in den letzten Monaten Waldsiedlungen in der Nähe von Velika Kladuša und Bihać entstanden. …

https://unser-mitteleuropa.com/kein-lockdown-fuer-illegale-migranten-4500-afrikaner-landen-binnen-einer-woche-in-lampedusa-video/ (10.11.):

Beeindruckende Bilder aus Lampedusa von soeben: Während die Italiener im Lockdown verharren müssen, landen Tausende illegale afrikanische Einwanderer in Lampedusa. Nach dem Anschlag von Nizza hat die italienische Linksregierung unter Conte und Lamborgese in einer einzigen Woche mehr als 4500 illegale Immigranten nach Italien hereingelassen, darunter womöglich weitere potenzielle Terroristen. …



https://unser-mitteleuropa.com/allein-am-wochenende-28-boote-mit-2206-afrikanern-auf-kanaren-gelandet/ (10.11.):

LAS PALMAS – Auf den kanarischen Inseln im Atlantik vor Westafrika sind von Samstag bis Montagmorgen 2206 Migranten in insgesamt 58 Booten angekommen. Die zu Spanien gehörende Inselgruppe hat sich jetzt neben dem italienischen Lampedusa zur Top-Zwischendestination für Afrikaner entwickelt. Bereits seit Oktober erreichten Migranten aus dem nur 100 Kilometer entfernten Marokko in offenen Holzbooten die Kanaren. …


Ergänzung 11.11.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/11/11/erneuter-grossbrand-im-migrantenlager-auf-samos/:

Vathy. – Im Registriercamp von Vathy auf der griechischen Insel Samos ist heute ein großer Brand ausgebrochen. Das sagte Bürgermeister von Vathy, Giorgos Stantzos, dem Athener Fernsehsender Mega. „Es handelt sich um eine Brandstiftung“, fügte er hinzu. In mehreren Containerwohnungen seien Haushaltsgasflaschen explodiert. Er rief die Regierung in Athen auf, alle Menschen im Lager „jetzt sofort“ zum Festland zu bringen. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/trotz-weniger-zuzug-kosten-fuer-migranten-in-berlin-steigen-deutlich/ (11.11.):

… Asylsuchende verursachen deutschlandweit jährlich Sozialkosten in Milliardenhöhe. Arbeitssuchende und geringverdienende Flüchtlinge und ihre Familienmitglieder kosten den Staat jährlich mehr als sechs Milliarden Euro. „Der durchschnittliche monatliche Zahlungsanspruch dieser Bedarfsgemeinschaften belief sich auf 1389 Euro und enthält die Ansprüche für alle Mitglieder dieser Bedarfsgemeinschaften“, hatte eine AfD-Anfrage vom September ergeben. …


https://unser-mitteleuropa.com/spanische-ngo-bringt-weitere-illegale-migranten-nach-italien/ (11.11.):

Das Schiff der spanischen NGO „Open Arms“ trifft im südlichen Mittelmeer ein, und die Menschenhändler in Libyen gehen wieder an die Arbeit: Ein Boot mit etwa 80 Migranten an Bord wurde bereits von der „humanitären“ Organisation „gefunden“, weitere Boote sind über das berüchtigte Alarm Phone-System (Satellitentelefon, dessen sich die Menschenhändler bedienen) bereits „gemeldet“: …


Ergänzung 13.11.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/bedford-strohm-sea-watch-4/ Bedford-Strohm: Italienische Behörden müssen „Sea-Watch 4“ freigeben (13.11.):

MÜNCHEN. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat italienische Behörden aufgefordert, das Flüchtlingshilfsschiff Sea-Watch 4 freizugeben. „Dem himmelschreienden Leid und sinnlosen Sterben im Mittelmeer muß endlich ein Ende bereitet werden“, schrieb Bedford-Strohm am Donnerstag abend auf Facebook. …


https://unser-mitteleuropa.com/lampedusa-hotspot-wird-zu-klein-tunis-video/ (13.11.):

Am Abend kamen erneut 30 Tunesier auf zwei Booten in Lampedusa an. Es gab somit gestern im Summe vier Landungen für insgesamt 186 illegale Migranten verschiedener Nationalitäten. Der Transfer von Gruppen von Migranten vom Hotspot nach Cala Pisana, wo das Luxus-Kreuzfahrtschiff „Azzurra“ vor Anker lag, dauerte den ganzen Nachmittag. …


https://unser-mitteleuropa.com/admiral-de-felice-fordert-die-sofortige-rueckfuehrung-aller-illegalen-migranten/ (13.11.):

… „Zur wirksamen Bekämpfung des Terrorismus ist angesichts der jüngsten Anschläge in Frankreich und Österreich eine sofortige Rückführung der illegalen Migranten mit einer europäischen Marine-Task-Force erforderlich, und zwar nicht nur jener illegalen Migranten, die gegen Bezahlung reisen und auf hoher See angetroffen werden, sondern auch aller illegalen Migranten, die autonom auf europäischem Boden ankommen, wobei mit den Transit- und Herkunftsstaaten verbindliche Vereinbarungen getroffen werden müssen, die auch mit wirtschaftlichen Bedingungen und erforderlichenfalls kommerziellem Zwang durchzusetzen sind“. …


Ergänzung 17.11.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/11/16/beunruhigend-zigtausende-asywerber-in-griechenland-unauffindbar/:

Mit einer alarmierenden Feststellung lässt die griechische Regierung jetzt aufhorchen. Das an der europäischen Außengrenze liegende Land weiß nämlich bei etwa der Hälfte der Asylwerber in seinem Land nicht, wo diese sich gegenwärtig aufhalten. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/fluechtlingslager-moria-reichstag/ Demonstranten bauen Flüchtlingslager Moria vor Reichstag nach (16.11.):

… Am vergangenen Wochenende erreichten derweil erneut mehr als 1000 Migranten die zu Spanien gehörenden kanarischen Inseln vor der Westküste Afrikas. Die Unterkünfte seien bereits überlastet, berichtete die ARD. Demnach kamen seit Beginn des Jahres mindestens 15.000 zumeist afrikanische Einwanderer dort an.

Der Inselpräsident von Gran Canaria, Antonio Morales, beklagte: „Ich denke, daß Europa die klare Strategie verfolgt, uns in eine Gefängnisinsel zu verwandeln. So, wie es in Lesbos oder in Lampedusa geschehen ist, in Ceuta oder in Melilla. Sie denken sich: Die Menschen kommen nicht zu mir aufs Festland – wir halten sie auf den Inseln zurück. Wir verwandeln diese Gebiete in abschreckende Gefängnisse.“

… Unterdessen kündigte die Flüchtlingsorganisation „Sea-Eye“ an, ein weiteres Schiff ins Mittelmeer zu entsenden. Gemeinsam mit dem Bündnis „United4Rescue“ werde derzeit das Schiff Sea-Eye 4 in einer Werft für den Einsatz zur Rettung in Seenot geratener Migranten vorbereitet, teilte ein Sprecher auf Twitter mit. …


https://unser-mitteleuropa.com/neue-gaeste-im-4-sterne-hotel-waikiki-in-playa-del-ingles-gran-canaria/ (17.11.):

… Am vergangenen Freitag begrüßte das Hotel Waikiki in Playa del Inglés mehrere Dutzend neue „Gäste“, nämlich illegale Migranten, die in den letzten Tagen mit Booten auf Gran Canaria anlandeten und zuvor die Nächte auf dem bereits hoffnungslos überfüllten Arguineguín-Dock verbringen mussten.

Anstatt die Ankömmling in ihre Herkunftländer wieder zurückzubringen, wird den illegal Eingereisten ein Gratisurlaub geboten. Nicht etwa in einfachen Pensionen oder Hotels. Nein, für die Herrschaften sind gerade Vier-Sterne-Hotels gut.

Auch Frauen samt lieben Kindern mit unschuldigen Kulleraugen finden sich nicht unter den „Schutzsuchenden“. Bei den aus Afrika stammenden Migranten handelt es sich ausschließlich um kräftige junge Männer. …


Ergänzung 21.11.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/11/21/kanarische-inseln-neue-lager-fuer-7000-migranten/:

In diesem Jahr kamen um 1000 Prozent mehr Migranten als im Vorjahr mit Booten auf den Kanaren an.

Las Palmas. – Da auf den Kanaren immer mehr Migranten ankommen und sich die Inseln damit zu einem neuen Hotspot entwickeln, will Spanien nun provisorische Aufnahmezentren mit insgesamt 7000 Plätzen errichten, um die Krise einzudämmen. Zugleich bereitet das Land aber Abschiebungen der Migranten vor.

… Die geplanten Lager würden „schon in wenigen Wochen“ zur Verfügung stehen, versprach Migrationsminister José Luis Escrivá bei einem Besuch in Las Palmas de Gran Canaria. Den Angaben nach sollen sie auf Grundstücken oder in Gebäuden des Verteidigungsministeriums auf den Inseln Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura errichtet werden. Daneben werde man auch an dem Bau „stabilerer Zentren“ arbeiten, erklärt Escrivá. …


Ergänzung 23.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/tausende-abgeschobene-wieder-da-und-stellen-erneut-asylantrag/ (23.11.):

Nichts zeigt deutlicher die Zahnlosigkeit unseres Rechtsstaates, als wenn es darum geht, die Agenda Massenmigration umzusetzen. Das beginnt mit der Aushebelung bzw. Nichtdurchführung der Schengen- und Dublin-Bestimmungen bis hin zur Verhinderung von Abschiebungen mittels ständiger Einsprüche gegen erlassene Bescheide durch gefinkelte Advokaten der Asylindustrie. Den Höhepunkt dieser Rechtsbeugung stellt der Umstand dar, dass bereits abgeschobene und mit einer Wiedereinreisesperre belegte Personen hier wieder aufkreuzen und den Staat erneut zum Narren halten dürfen. …


Javier Navascués: https://unser-mitteleuropa.com/invasion-der-kanarischen-inseln-paktiert-die-spanische-regierung-mit-soros/ (23.11.):

Nach und nach fügen sich die Mosaiksteine zu einem Gesamtbild zusammen. Während seiner Amtszeit hat sich der spanische Premier Sánchez viel öfter mit Soros als mit Casado, dem Chef des Partido Popular, getroffen. Und nicht ein einziges Mal mit Abascal, dem Führer der Vox. Die Treffen mit Soros fanden immer in geheimen Sitzungen statt, über die nie berichtet wurde.

Auf den Kanarischen Inseln findet derzeit eine gigantische marokkanische Einwanderungsinvasion statt, die von der spanischen Regierung aus mysteriösen Gründen nicht gestoppt wird. Mehr noch: Innenminister Marlaska entließ den Chef der Guardia Civil auf den Kanarischen Inseln, als dieser um Hilfe und Verstärkung bat.

Was das Fass zum Überlaufen brachte, war die Freilassung von 230 Marokkanern am Folgetag. Dem Volk erzählt man etwas über Solidarität mit Flüchtlingen, verschweigt ihm aber, dass sich diese Marokkaner mit viel Geld und den neuesten Mobiltelefonen ausgestattet „auf die Reise machen“. …


Ergänzung 24.11.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/polizei-fluechtlingscamp/ Pariser Polizei verteidigt Räumung von illegalem Flüchtlingscamp (24.11.):

PARIS. Die Pariser Polizei hat die Räumung eines provisorischen Migrantencamps in der Hauptstadt verteidigt. Die Errichtung solcher Lager durch bestimmte Verbände sei „nicht akzeptabel“, begründete die Polizeipräfektur Paris ihr Vorgehen auf Twitter. Alle Menschen, die eine Unterkunft benötigten, seien aber herzlich dazu eingeladen, die Tagesaufnahmezentren der Stadt aufzusuchen, in denen Staat und Verbände Unterbringungslösungen anböten. …


Ergänzung 25.11.2020:

Álvaro de Sande: https://unser-mitteleuropa.com/interview-mit-admiral-nicola-de-felice/ (25.11.):

Unser Kollege von El Correo de España führte ein ausführliches Interview mit dem italienischen Admiral Nicola de Felice*), das UNSER MITTELEUROPA im Folgenden in deutscher Übersetzung wiedergibt.


https://unser-mitteleuropa.com/invasion-der-kanaren-spaniens-vox-fordert-sichere-grenzen/ (25.11.):

Invasion auf den Kanarischen Inseln: Das spanische Innenministerium befürchtet, dass in einem Jahr 140.000 illegale Einwanderer aus Afrika eintreffen werden. …


https://unser-mitteleuropa.com/sklavenhaendler-ngo-will-weiterhin-illegale-einwanderer-nach-italien-bringen/ (25.11.):

Nach in paar kleineren Modifikationen ist das Schiff Ocean Viking der NGO SOS MEDITERRANEE (Frankreich) wieder auf dem Weg, um als Fähre illegale Migranten nach Italien zu befördern. …


Ergänzung 28.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/deutsche-ngo-schiffe-haben-4-381-illegale-migranten-nach-italien-gebracht-4-266-sind-noch-immer-dort/ (28.11.):

Folgende NGOs sind in Deutschland registriert:

@seawatch_intl
@seaeyeorg
@SOSMedDeutschland
@SEENOTRETTUNG
@Resq-Schiff

Sie haben zwischen dem 1. August 2018 und dem 30. September 2020 insgesamt 4381 illegale Migranten nach Italien befördert. …


Ergänzung 29.11.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/lampedusa-jihadisten-landen-mit-dem-ruf-allahu-akbar/ (29.11.):

Auf Lampedusa findet derzeit eine regelrechte Invasion von Booten mit illegalen Einwanderern statt: Dass unter den sogenannten „Geflüchteten“ sich neben Kriminellen aller Schattierungen auch brandgefährliche Islamisten befinden, ist hinlänglich bekannt, scheint aber Gutmenschen und Politiker kaum zu beeindrucken. Im Gegenteil: Alle, die solche Verbrecher umgehend repatriieren wollen, werden als Xenophobe, Ausländerhasser, Rassisten, Islamophobe oder gleich als Alt- oder Neonazis beschimpft. …

***********************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Große Austausch – 95

  1. Pingback: Der Große Austausch – 96 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.