Der Große Austausch – 96

(Fortsetzung von Der Große Austausch – 95) ——————————————–

https://unser-mitteleuropa.com/aids-alarm-gefahr-einer-epidemie-durch-immigranten/ (30.11.):

Einwanderer, die nach Europa kommen, sind nach Ansicht von Professor Fernando Aiuti, dem italienischen Pionier der Immunologie im Kampf gegen AIDS, eine Gefahr: „Auch wenn viele es nicht erkennen wollen“, so warnte der Arzt, „stellen diese Menschen ein Risiko für einen neuen Ausbruch der Krankheit dar“.

„Inzwischen wird nicht mehr über AIDS gesprochen, außer anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember. Junge Menschen wissen nichts darüber, und institutionelle Präventionskampagnen sind seit Jahren verschwunden. Aber auch wenn die Zahl der Todesfälle dank der Medikamente glücklicherweise zurückgegangen ist, schlägt AIDS mit 3500 Neuinfektionen pro Jahr immer noch zu. Deshalb sind Kampagnen nötig, um alle zum HIV-Test einzuladen“, warnte Aiuti und betonte die Notwendigkeit, diese Kampagnen auch auf die ausländische Bevölkerung auszurichten.

Aiuti wurde von der Nachrichtenagentur Adnkronos interviewt und zitierte dabei die neuesten Daten des Aids-Zentrums, wonach von den Neuinfektionen jeder dritte Fall, nämlich 34,3 %, ausländische Personen betrifft, wobei er betonte, dass dies „eine Zahl ist, die in fünf Jahren um das Achtfache gestiegen ist“. „Wir haben die Pflicht,“ erklärte der Arzt, „präventive Kampagnen durchzuführen, die sich auch an Nicht-EU-Bürger richten, die in 70–80 % der Fälle nicht ‚aufgespürt‘ werden können, da sie irregulären Aufenthalts sind, d. h. von denen nicht bekannt ist, wo sie sich aufhalten und was sie tun; wir müssen Wege finden, sie den entsprechenden Tests zu unterziehen“. …


Ergänzung 01.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/friaul-italienische-grenzen-voellig-unbewacht/ (30.11.):

Hunderte illegale Einwanderer wurden letzte Nacht in der italienischen Provinz Friaul-Julisch Venetien identifiziert, nachdem sie irregulär über die Balkanroute nach Italien eingereist waren. …


Ärmelkanal: Großbritannien und Frankreich wollen illegale Migration stoppen (30.11.):

LONDON/PARIS. Großbritannien und Frankreich haben beschlossen, stärker gegen illegale Migration über den Ärmelkanal vorzugehen. Dafür wollen sie die Polizeipräsenz erhöhen und neue Überwachungssysteme einsetzen. „Das ist ein wichtiger Moment für unsere beiden Länder, um die gefährliche Route unattraktiv zu machen“, teilte Frankreichs Innenministerin Priti Patel (Konservative Partei) auf Twitter mit. …


https://www.tagesstimme.com/2020/12/01/franzosen-und-briten-sagen-illegaler-migration-erneut-den-kampf-an/: x

Einen weiteren Versuch zur Unterbindung der illegalen Migration über den Ärmelkanal unternehmen dessen beide Anrainerstaaten. Vorstöße in diese Richtung kamen regelmäßig vonseiten der Briten, die sich nach ihrem EU-Austritt gerade das Zusammenleben mit ihren Nachbarn ausmachen. …


https://www.tagesstimme.com/2020/12/01/mittelmeer-united4rescue-finanziert-weiteres-migrantenschiff/:

Das Schiff soll spätestens Anfang Februar einsatzbereit sein, so das selbsterklärte Ziel des Bündnisses.

Berlin. – Das maßgeblich von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) initiierte Bündnis „United4Rescue“ hat mit der Vorbereitung eines weiteren Schiffes begonnen. Mit Unterstützung der Vereinigung hatte der Regensburger Verein „Sea-Eye“ vor kurzem ein ehemaliges Versorgungsschiff gekauft, das nun für die Aufnahme von Migranten im Mittelmeer umgebaut werden soll, berichtet der Evangelische Pressedienst.

… Ziel sei es, das Schiff spätestens Anfang Februar fertigzustellen und ins Mittelmeer zu überführen, sagte der Vorsitzende von „Sea-Eye“, Gordon Isler. „Im März oder April könnte die Sea-Eye 4 dann zu ihrer ersten Mission starten.“ Die Anschaffung des Schiffs, der Umbau und die Überführung würden rund eine halbe Million Euro kosten, die mit Spenden finanziert werden sollen, wie die Junge Freiheit berichtet. Heimathafen des Schiffes soll Regensburg werden. …


Ergänzung 02.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/nach-dem-ende-der-kreuzfahrt-tunesische-migranten-werden-von-polizei-zum-bahnhof-eskortiert/ (2.12.):

Eine weitere Gruppe von siebzig illegalen Einwanderern wurde gestern Nachmittag nach Abschluss einer zweiwöchigen Luxuskreuzfahrt im Hafen von Porto Empedocle (Sizilien) aus der „Rhapsody“ ausgeschifft und von der italienischen Staatspolizei mit dem Bus zum Bahnhof von Agrigento geleitet. …


Ergänzung 03.12.2020:

Migrationsbericht: Deutschland bleibt Hauptziel von Einwanderern (3.12.):

BERLIN. Deutschland ist auch im vergangenen Jahr das Hauptzielland von Migranten geblieben. Es wanderten 2019 rund 1,6 Millionen Personen ein, darunter mehrheitlich Männer. Mehr als ein Drittel der Ausländer waren 25 Jahre oder jünger, heißt es im Migrationsbericht, den die Bundesregierung am Mittwoch veröffentlichte. …


Abschiebungen nach Afghanistan: Gerichte heben Tausende Asyl-Ablehnungen auf (3.12.):

BERLIN. Deutsche Verwaltungsgerichte haben in den ersten neun Monaten diesen Jahres 5644 Asyl-Ablehnungen von Migranten aus Afghanistan aufgehoben. Damit widersprachen sie rund 59,1 Prozent der Entscheidungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linkspartei im Bundestag hervorgeht, die der Funke-Mediengruppe vorliegt. …


Hinrich Rohbohm: Gran Canaria: Vom Urlaubsparadies zum Flüchtlingshotspot (3.12.):

Sie kommen in der Abenddämmerung. Soeben haben 40 Migranten mit ihrem Boot den Strand von Maspalomas auf Gran Canaria erreicht. Ein Polizeihubschrauber ist in der Luft, überfliegt das betroffene Gebiet. Ein Boot der spanischen Küstenwache fährt in Ufernähe auf und ab, stoppt für einige Minuten, um erneut am besagten Strandabschnitt langsam entlang zu fahren.

Polizei- und Krankenwagen kommen herbei, rasen durch den Dünensand. Dann sehen es auch die wenigen am Strand verbliebenen Touristen. 40 Marokkaner und Schwarzafrikaner. Ausschließlich Männer. Im Gänsemarsch und von der Polizei eskortiert laufen sie über den vom Regen der vergangenen Tage naß und klebrig gewordenen Strand. Sie tragen Jacken, Pullover und Masken.

Nur wenige werden Augenzeuge dieser Begebenheit. Denn jetzt, wo die Sonne untergegangen und die letzten romantischen Erinnerungsfotos davon im Handy abgespeichert sind, haben sich die coronabedingt ohnehin wenigen verbliebenen Pauschalurlauber längst zu den Abendbuffets ihrer Hotels aufgemacht. …


https://unser-mitteleuropa.com/georges-marchais-kpf-ueber-einwanderung-anno-1981/ (6.12.):

Vor vierzig Jahren hatte Georges Marchais, der emblematische Vorsitzende der Kommunistischen Partei Frankreichs und damaliger kommunistischer Kandidat für die Präsidentschaftswahlen, erklärt:

… Deshalb sagen wir: Die Einwanderung muss gestoppt werden, …

… Wir müssen sowohl der offiziellen als auch der illegalen Einwanderung einen Riegel vorschieben. …


Ergänzung 13.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/gran-canaria-illegale-einwanderer-schlagen-einheimischen-nieder/ (13.12.):

Der 27-jährige Spanier Kevin León beobachtete eine Gruppe von offenbar minderjährigen jungen Leuten nordafrikanischer Herkunft, die zwei junge Mädchen auf einem Platz im Touristengebiet der Gemeinde Mogán auf Gran Canaria belästigten. Der junge Spanier zögerte nicht, sich der Gruppe zu nähern und sie für ihre Haltung gegenüber den Mädchen verantwortlich zu machen, indem er sie aufforderte, diese in Ruhe zu lassen. …


Ergänzung 14.12.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/12/14/bischof-und-dompfarrer-fordern-aufnahme-von-migranten-aus-lesbos/:

Innsbruck/Wien. – Gemeinsam mit dem Wiener Dompfarrer Toni Faber fordert der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler die Aufnahme von Migranten von der griechischen Insel Lesbos. Damit unterstützen sie die Initiative „Courage – Mut zur Mitmenschlichkeit“. …


Ergänzung 15.12.2020:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/fdp-abschiebehaft/ FDP fordert mehr Haftplätze in Abschiebeeinrichtungen (14.12.):

BERLIN. Die migrationspolitische Sprecherin der FDP im Bundestag, Linda Teuteberg, hat über geringe Kapazitäten in Abschiebehaftanstalten geklagt. Um mehr ausreisepflichtige Migranten abschieben zu können, würden mehr entsprechende Plätze benötigt. … Demnach könnten hierzulande 573 Personen in solchen Einrichtungen untergebracht werden. In Frankreich seien es hingegen 1900. Großbritannien verfüge über 2500 Plätze. …


https://unser-mitteleuropa.com/admiral-de-felice-den-illegalen-einwanderern-wird-gesagt-dass-man-in-italien-tun-kann-was-man-will/ (14.12.):

In den Tagen des Prozesses gegen Salvini, der sich „schuldig“ gemacht hat, den Verkehr von Immigranten-NGOs blockiert zu haben, ist es angebracht nachzulesen, was Admiral Nicola De Felice, ehemaliger Regionalleiter der italienischen Marine für das Gebiet Sizilien, vor einiger Zeit der Zeitschrift „Orwell“ in einem Interview anvertraut hat. Hier ein Ausschnitt:


„Mare Jonio 2“: Bislang größtes Migrantenschiff wird in Bremen auf Einsatz vorbereitet (15.12.):

ROM. Die italienische Flüchtlingshilfsorganisation „Mediterranea Saving Humans“ hat begonnen, das größte private Migrantenschiff startbereit zu machen, das bislang im Mittelmeer im Einsatz war. Die Mare Jonio 2 soll Platz für eintausend Einwanderer haben und über Drohnen, Nachtsichtgeräte und Heißluftballone verfügen, berichtet die italienische Tageszeitung La Repubblica. …


Ergänzung 16.12.2020:

Migration: SPD will Begrenzung von Familiennachzug abschaffen (16.12.):

BERLIN. Migrationspolitiker der SPD haben gefordert, das Recht auf Familiennachzug auszuweiten. Dafür wollen sie die gesetzliche Begrenzung der Personen abschaffen, die monatlich aus diesem Grund nach Deutschland einreisen dürfen. „Geflüchtete sollen wie andere Menschen auch mit ihren Familien zusammenleben können“, begründen sie ihr Vorhaben in einem Positionspapier, das der Welt vorliegt. …


Ergänzung 17.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/ein-gewaltiges-migrantenschiff-mit-1000-plaetzen-wird-fuer-seenotrettung-gerade-in-bremen-flott-gemacht/ (17.12.):

… BREMEN: Gute Nachricht für nordafrikanische Schleuserbanden: Ein gewaltiges Schiff norwegischer Herstellung, mit einer Länge von 72 Metern und 1850 Tonnen, das bisher für die technische Unterstützung von Ölplattformen verwendet wurde, wird in Bremen für Such- und „Rettungsaktionen“ nachgerüstet. Der Zweck der Missionen: die Suche, „Rettung“ und medizinische Versorgung von Migranten beim Versuch der Überfahrt nach Europa. Ob die Passagiere an Bord auch gegen Covid-19 behandelt werden, um topfit und kerngesund uns bereichern zu können, ist nicht bekannt. Es war ursprünglich vorgesehen, bis zu 700 Migranten pro Überfahrt aufzunehmen, aber das Hauptdeck bietet Platz für bis zu 1000 Versorgungssuchende. Das Schiff wird auch mit Drohnen und einem Heißluftballon ausgestattet sein. Die „Rettungen“ sollen eine neue Dimension erfahren. Das Boot wird unter italienischer Flagge in See stechen und heißt – der Name ist vorläufig – „Mare Jonio 2″. …


Aufruf an Regierung: „Weihnachtsappell“: Bundestagsabgeordnete fordern Flüchtlingsaufnahme (17.12.):

BERLIN. Bundestagsabgeordnete von CDU, SPD, Grünen, FDP und Linkspartei haben in einem sogenannten Weihnachtsappell die Aufnahme weiterer Flüchtlinge von den griechischen Inseln in Deutschland gefordert. „Wir sehen die Bundesregierung in der Pflicht, den Kommunen und Ländern, die eine menschenwürdige Unterbringung ermöglichen können und wollen, eine Zusage für die Aufnahme zu erteilen“, zitiert die ARD aus dem Schreiben.

Zu den 243 Unterzeichnern zählen unter anderem die Grünen-Fraktionsvorsitzende Kathrin Göring-Eckardt, Wolfgang Kubicki (FDP), der ehemalige Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder (CDU) und der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Dietmar Bartsch.

Sie verlangen unter anderem einen stärkeren Einsatz der Großen Koalition auf EU-Ebene für eine Lösung der Flüchtlingssituation, „die menschenrechtlichen Standards entspricht“. …


https://unser-mitteleuropa.com/ungarn-wurde-vom-eugh-wegen-seiner-bereits-geschlossenen-transitzonen-verurteilt/ (17.12.):

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das Verfahren zur Gewährung des internationalen Schutzes für Flüchtlinge von Ungarn verletzt wurde, obwohl die „Transitzonen“ bereits früher von der ungarischen Regierung geschlossen worden waren.

Laut Justizministerin Judit Varga ist dies der Grund, warum die heutige Entscheidung materiell überholt ist, da die bei der nunmehrigen Entscheidung relevierten Umstände gar nicht mehr vorliegen. Die Transitzonen wurden geschlossen, doch die strenge Grenzkontrolle wurde beibehalten.

Ungarn wird weiterhin seine Grenzen und die von Schengen-Europa schützen, schreibt die Ministerin auf ihrer Community-Seite. …


Ergänzung 20.12.2020:

https://www.unzensuriert.at/content/118627-fast-schon-taeglich-aufgriffe-illegaler-woher-kommen-raabs-5-000-unbegleitete-minderjaehrige/ (17.10.):

… Wie viele Illegale heuer bereits über die völlig ungeschützten Grenzen nach Österreich eingereist sind, ist nämlich auch nicht ganz klar: Laut Statistik des Bundesinnenministeriums (BMI) wurden zwischen Jänner und Oktober dieses Jahres insgesamt 11.105 Asylanträge bundesweit registriert. In einem Interview in der ZIB2 des ORF erklärte Integrationsministerin Susanne Raab gestern, Mittwoch, allerdings auf die Frage, warum die ÖVP sich weigere, Kinder aus dem überfüllten griechischen Migrantenlager Moria ins Land zu holen, dass Österreich heuer bereits 5000 „unbegleitete Minderjährige“ über den Asylweg aufgenommen habe.

Demnach müsste fast die Hälfte der heuer illegal Eingereisten jugendlich (unter 18 Jahren) sein. In der Statistik des BMI ist allerdings „nur“ von 1160 jugendlichen Asylantragstellern (wiederum Jänner bis inklusive Oktober) die Rede, davon 78 unter 14 Jahren.

Woher Ministerin Raab ihre fast fünfmal so hohe Zahl nimmt, scheint also hinterfragenswert. Vielleicht findet sich ja ein FPÖ-Politiker, der hier ein wenig nachbohrt, etwa in Form einer parlamentarischen Anfrage an Raab und den Innenminister. …


Ergänzung 23.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/was-wuenschen-sich-deutsche-politiker-zu-weihnachten-mehr-migranten/ (23.12.):

In einem Weihnachtsappell fordern deutsche Politiker die Aufnahme von mehr Migranten

Rund 243 Mitglieder des Deutschen Bundestages haben einen Brief unterzeichnet, in dem sie die Beschleunigung des Transfers von Migranten aus griechischen Lagern nach Deutschland und auf das europäische Festland fordern.

In einem Brief, der von allen großen Parteien mit Ausnahme der Alternative für Deutschland (AfD) unterzeichnet wurde, forderten die deutschen Abgeordneten, dass die Bundesregierung dem Aufruf derjenigen Länder und Kommunen folgen soll, die sich bereit erklärt haben, mehr Migranten und Flüchtlinge aufzunehmen. …


https://www.tagesstimme.com/2020/12/23/bosnien-migrantenlager-nach-raeumung-in-brand-gesetzt/ :

Die Schließung wurde zuletzt von der Regierung beschlossen. Denn das Lager müsse winterfest gemacht werden. …


Ergänzung 24.12.2020:

Michael Mayrhofer: https://www.info-direkt.eu/2020/12/24/weihnachten-als-druckmittel-asyllager-in-bosnien-abgefackelt/:

Am 23. Dezember zündeten Migranten das Lager Lipa in der Nähe der Stadt Bihać im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina an. In Folge wurden 1.300 bis 1.400 Einwanderungswillige obdachlos. Das Kalkül an diesem besonderen Datum ist wohl, auf diese Art möglichst schnell Einlass in den sicheren Hafen der Europäischen Union zu erlangen.

Aus „Verzweiflung“, so will es der Standard wissen, hätten die Immigrationswilligen ihr Lager angezündet. Es wären „junge Männer“ aus Pakistan und Afghanistan. Jetzt seien sie ganz schrecklich arm und sehr bedürftig, da sie nicht wüssten, wohin sie gehen sollten. Die kurze Antwort „nach Hause“ wird wieder einmal niemand hören wollen. Optional wäre „ins Gefängnis“, allerdings wäre das nur eine rechtsstaatliche Lösung für diejenigen, denen man die Brandstiftung auch wirklich nachweisen könnte und hilft den anderen nicht weiter.

… Bei Brandstiftung dieser Art wird stets die Mehrheit der Migranten in Geiselhaft einiger weniger radikalen Kräfte genommen, ganz egal wie sie selbst zu solchen Straftaten stehen. In der Vergangenheit wurde auch nachgewiesen, dass Mitglieder westlicher NGOs zu den treibenden Kräften und Anstiftern zählen. Auf politisch schlagseitigen Portalen sind die Schuldigen für die Brandkatastrophe von Lipa schon ausgemacht: Sebastian Kurz und die Europäische Union wären verantwortlich. Letztendlich hätten sich alle dem Willen der Globalisten zu unterwerfen, der unbegrenzten und unkontrollierten Massenmigration zuzustimmen. …


Ergänzung 25.12.2020:

https://unser-mitteleuropa.com/bosnien-von-ngos-aufgehetzte-migranten-zuenden-aufnahmezentrum-an/ (25.12.):

Das Feuer brach in einem Treibstoffdepot aus und wurde offensichtlich von illegalen Einwanderern aus Protest gegen die Auflösung des Lagers [Lipa] gelegt. …


Ergänzung 30.12.2020:

https://www.tagesstimme.com/2020/12/30/lager-lipa-geschlossen-verlegung-von-migranten-blockiert/:

Sarajevo. – Vor wenigen Tagen hat die Internationale Organisation für Migration (IOM) das Aufnahmelager Lipa in der Nähe der bosnischen Stadt Bihać geschlossen. Gestern sollten nach Medienberichten rund 800 verbliebene Migranten mit insgesamt elf Bussen aus dem Lager weggebracht werden. Das genaue Ziel war laut dem regionalen TV-Sender N1 zunächst noch unklar. Nach unbestätigten Berichten sollten die Busse die Migranten nach Sarajevo bringen. Doch die Verlegung wurde blockiert. …


https://unser-mitteleuropa.com/italiener-erfrieren-auf-der-strasse-weil-migranten-sie-aus-notunterkuenften-vertreiben/ (30.12.):

In dem derzeit von starken Schneefällen gezeichneten Mailand ist ein 76-jähriger Obdachloser auf der Straße erfroren, weil es keinen Platz für ihn in den mit Migranten überfüllten Notunterkünften gab.

Er sackte zu Boden und stand nie wieder auf. Einige Passanten riefen die Rettungskräfte, nachdem sie den am Boden liegenden und sichtlich hilfsbedürftigen Mann bemerkt hatten.

Der Regionalrat für Sicherheit, lokale Polizei und Einwanderung, Riccardo De Corato, kommentierte den Tod des 76-jährigen Mannes: …


Ergänzung 01.01.2021:

https://unser-mitteleuropa.com/prof-esad-durakovic-die-rolle-von-migranten-bei-der-aufloesung-von-bosnien-und-herzegowina/ (31.12.):

Prof. Esad Duraković, ein bosnischer Akademiker und Intellektueller, hat sich lange und kühn über die Migrationspolitik und die Hintergründe geäußert. Hier ein Interview mit ihm, das zuerst auf dem bosnischen Portal Cazin.net erschienen ist.

Frage: Herr Professor Duraković, Sie sind einer der wenigen Menschen, die die internationale Gemeinschaft seit langem heftig für die Migrantenkrise in Bosnien und Herzegowina kritisieren und sie als Heuchler bezeichnen. Warum?

Duraković: Die internationale Gemeinschaft, womit ich die Institutionen dieser Gemeinschaft und einzelner Länder meine, ist verantwortlich für die schwierige Situation der Länder, aus denen Migranten kommen, weil sie in diesen Ländern Kriege initiiert und geführt hat, welche diese Länder und ihre jahrhundertealten Gesellschaften zerstört, sie verarmt und so weiter. Sie haben also die Voraussetzungen geschaffen, um Migrantenwellen aus den Ländern zu starten, aus denen die Migranten heute stammen. …


https://unser-mitteleuropa.com/wieder-einmal-wollten-migranten-die-ungarische-grenze-ueberrennen/ (1.1.):

Zum vierten Mal im vergangenen Jahr versuchten illegale Migranten aus Serbien gewaltsam nach Ungarn einzudringen, diesmal in Kübekháza am Dreiländereck Ungarn-Serbien-Rumänien.

Die illegalen Migranten wurden von Menschenhändlern getäuscht, die ihnen glaubhaft machen wollten, dass zu Silvester die Grenze unbewacht sei, weil Polizei und Soldaten Urlaub hätten.

Doch die ungarische Polizei und die Soldaten waren wachsam und einsatzbereit, so auch diesmal. …


Ergänzung 04.01.2021:

Sarah Goldmann: http://www.pi-news.net/2021/01/das-feuer-im-fluechtlingslager-lipa-und-seine-begleitumstaende/ (2.1.):

Am 23. Dezember 2020 brannte das bosnische Flüchtlingslager bei Lipa nieder. Kein schlechtes Timing, könnte man denken. Man denkt unweigerlich an Moria und die Folgen. Wann könnte man die deutschen Herzen besser erweichen als kurz vor Heiligabend, um einen ähnlichen Effekt zu erreichen? Deutschland ist auch unter den „Flüchtlingen“ dort, vor den Grenzen der EU, der Sehnsuchtsort, der sie immer und immer weiter flüchten ließ und sicher einiges an Vorkasse erforderte. Doch hat der Fall Lipa einige Abweichungen von Moria, und alle lassen sich nicht wirklich genau erklären. …


https://www.tagesstimme.com/2021/01/04/schiff-open-arms-mit-ueber-200-migranten-auf-sizilien-eingetroffen/:

Rom. – Das spanische Schiff „Open Arms“ hat in den vergangenen Tagen bei zwei Aktionen im Mittelmeer 265 Migranten aufgenommen. Diese wurden jetzt nach Sizilien gebracht. Laut italienischen Medien wies das italienische Innenministerium dem Schiff Porto Empedocle im Westen Siziliens als Hafen zu, welchen das Schiff am Montag auch erreichte. Die Landegenehmigung wurde angesichts der schwierigen Wetterlage erteilt. …


Ergänzung 05.01.2021:

https://unser-mitteleuropa.com/theben-griechenland-migranten-verweigern-unterbringung-im-aufnahmezentrum-sie-wollen-in-ein-luxushotel/ (4.1.):

Flüchtlinge, die in einem Aufnahmezentrum in Theben untergebracht werden sollten, weigerten sich, das Aufnahmezentrum zu betreten und verlangten, stattdessen in ein Luxushotel gebracht zu werden. …


https://unser-mitteleuropa.com/italienisches-gericht-migranten-mit-covid-19-risiken-in-ihrem-heimatland-duerfen-in-europa-bleiben/ (4.1.):

Ein Gericht in Mailand hat entschieden, dass die Coronavirus-Situation im Herkunftsland eines Migranten bei der Entscheidung, ob er im Land bleiben darf, berücksichtigt werden muss. Laut dem Urteil könnten Migranten durch einen Mangel an medizinischem Personal, Ausrüstung oder Intensivbetten in ihrem Herkunftsland gefährdet sein, sodass sie nicht zurückgeschickt werden dürfen. …


Nicola De Felice: https://unser-mitteleuropa.com/erpressung-mit-offenen-armen/ (4.1.):

Die spanische NGO OPEN ARMS schifft eben ihre 265 „Schiffbrüchigen gegen Bezahlung“ in Sizilien, in Porto Empedocle, aus. Die Erpressung, den Medien die Minderjährigen an Bord des Schiffes zu zeigen, hat wieder einmal falsche Solidarität – heuchlerisch und gutmütig – der schwachen italienischen Regierung ausgelöst, die trotz aller pandemischen Widrigkeiten und der Schwierigkeiten, die das italienische Volk derzeit erleidet, die Häfen offen hält und die unkontrollierte Einwanderung illegaler Einwanderer begünstigt. Malta hatte bereits die Ausschiffung verweigert, während Libyen und Tunesien, obwohl sie viel näher liegen, nicht einmal gefragt wurden. …


Balkanroute: Bundesregierung lehnt Aufnahme von Migranten aus Bosnien-Herzegowina ab (5.1.):

BERLIN. Die Bundesregierung hat nach der Schließung des Flüchtlingslagers Lipa nahe der bosnischen Stadt Bihać bekundet, derzeit keine Migranten aus dem Land aufnehmen zu wollen. Sie habe die Verantwortlichen vor Ort aber dazu aufgefordert, eine Lösung für die betroffenen Menschen zu finden, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums laut der Nachrichtenagentur dpa. …


Ergänzung 07.01.2021:

Marie-Thérèse Kaiser: https://youtu.be/DhtfuIQtq04 Migration: Segen oder Fluch? | Wir klären das! (6.1.  10min)


Ergänzung 09.01.2021:

https://unser-mitteleuropa.com/tausende-marschieren-via-balkanroute-nach-italien/ (9.1.):

… Nach Angaben von Frontex ist die Zahl der Ankünfte von illegalen Einwanderern aus dem Westbalkan im Jahr 2020 „um mehr als drei Viertel gestiegen und erreicht etwa 27.000“. Damit wird die von unserer italienischen Partnerseite VoxNews in den letzten Monaten veröffentlichte Vorhersage von 25.000 illegalen Einwanderern sogar noch übertroffen. …


Ergänzung 10.01.2021:

https://unser-mitteleuropa.com/italien-zuwanderer-nutzen-repatriierungen-um-in-der-heimat-urlaub-zu-machen-und-dann-zurueckzukehren/ (10.1.):

Zum Zorn vieler Exekutivbeamter werden vom italienischen Staat bezahlte Repatriierungen von Ausländern von diesen gezielt benutzt, um die Ferien mit ihren Familien in den Herkunftsländern verbringen zu können und danach wieder nach Italien zurückzukehren. …


Ergänzung 11.01.2021:

Migration nach Deutschland: Trotz Corona: Innenministerium verzeichnet über 120.000 Asylanträge (11.1.):

BERLIN. Die Zahl der neu gestellten Asylanträge ist 2020 deutlich zurückgegangen. Wie das Bundesinnenministerium am Sonntag mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 76.061 grenzüberschreitende Asylanträge gestellt. Das waren 31,5 Prozent (35.033) weniger als im Vorjahr. Hinzu kamen 6520 Asylerstanträge für in Deutschland geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr sowie 19.589 Asylfolgeanträge. Damit lag die Gesamtzahl der Asylgesuche 2020 bei 122.170 Anträgen. …


Mittelmeerroute: Flüchtlingsschiff „Ocean Viking“ startet zu weiterem Einsatz (11.1.):

MARSEILLE. Das Schiff Ocean Viking der Flüchtlingsorganisation „SOS Méditerranée“ hat den Hafen von Marseille verlassen und einen weiteren Einsatz zur Bergung von Migranten begonnen. „Diese erste Mission des Jahres findet nach fünf Monaten kostspieliger Bemühungen statt, das Schiff aus einer Verwaltungshaft zu befreien, die die italienischen Behörden am 22. Juli auf der Grundlage neuer Interpretationen der Sicherheitsanforderungen für Schiffe verhängt haben“, teilte die Organisation mit.

Die Vize-Präsidentin von „SOS Méditerranée“, Sophie Beau, beklagte, daß im vergangenen Jahr sechs Schiffe von Nichtregierungsorganisationen „systematisch blockiert“ worden seien. Das habe „ein tödliches schwarzes Loch im zentralen Mittelmeer“ hinterlassen, was mindestens 779 Menschen das Leben gekostet hätte. „Das ist eine Schande und muß ein Ende haben.“

Daher plädierten die Flüchtlingshelfer erneut für eine europäische Lösung bei der Aufnahme von Migranten. Die Einführung einer europäischen Seenotrettung, die internationales Recht einhalte, sei der schnellstmögliche Weg, um die humanitäre Katastrophe im Mittelmeer 2021 zu beenden. „Außerdem brauchen wir in der EU echte Solidarität mit den europäischen Küstenstaaten bei der Verteilung der Geretteten.“ …


https://unser-mitteleuropa.com/gran-canaria-am-helllichten-tag-migrantenboot-landet-an-der-playa-de-amadores/ (11.1.):

Am 8. Januar gegen 09:40 Uhr erreichte ein weiteres Migrantenboot den Strand von Amadores auf Gran Canaria. Bei den Insassen handelte es sich um 15 Personen aus Ländern südlich der Sahara. …


Ergänzung 13.01.2021:

Innenministerium verweist auf Corona: Zahl der Abschiebungen aus Niedersachsen bricht um die Hälfte ein (13.1.):

HANNOVER. Die Zahl der Abschiebungen aus Niedersachsen ist im vergangenen Jahr fast um die Hälfte zurückgegangen. Bis Ende November führten die Behörden 550 illegale Ausländer zurück, teilte das Innenministerium in Hannover auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Im selben Zeitraum 2019 waren noch mehr als eintausend Asylsuchende abgeschoben worden. …


EU-Verfahren: Dublin: Deutschland nimmt mehr Asylbewerber zurück, als es überstellt (13.1.):

BERLIN. Die Bundesrepublik hat erstmals mehr Asylsuchende per Dublin-Verfahren von anderen EU-Staaten aufgenommen, als sie umgekehrt Migranten zurücküberstellte, für die sie nach der Regelung nicht zuständig ist. Wie die Welt berichtet, wurden nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im vergangenen Jahr 2953 Asylbewerber in den für ihr Verfahren zuständigen Staat der Ersteinreise zurückgeschickt. …

***********************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Große Austausch – 96

  1. Pingback: Der Große Austausch – 97 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.