Corona-Impfung: Hände weg von den Kindern!

https://unser-mitteleuropa.com/pfizer-studie-veroeffentlicht-bis-zu-80-prozent-teils-schwere-nebenwirkungen-unter-kindern-nach-corona-impfung/ (25.5.):

Die Propaganda für Corona-Impfungen an Jugendlichen und Kindern läuft derzeit weltweit auf Hochtouren. Selbsternannte Experten, Mediziner, Politiker und Pharmaunternehmen betonen bei jeder Gelegenheit, dass nun plötzlich auch die Jüngsten geimpft werden müssen, weil von ihnen angeblich eine latente „Corona-Gefahr“ ausgeht. Eine erste kurze Impfstudie des Herstellers Pfizer aus den USA bestätigt nun aber, dass die fatalen Nebenwirkungen natürlich auch unter den Kindern auftreten.

Wie Report24 berichtet, wird in dem Factsheet dargelegt, woran die Kinder ab zwölf Jahren, die einen Corona-Impfstoff erhielten, danach erkrankten. Dabei wird klar, dass die Nebenwirkungen der Impfung in Relation zur tatsächlichen Krankheit weit schlimmer sein dürften, denn Kinder und Jugendliche erkranken, wenn überhaupt, äußerst mild an Covid-19.

Die Biontech/Pfizer-Impfung wurde an 1097 Kindern und Jugendlichen von zwölf bis 15 Jahren getestet (!). Dabei entwickelten 78,9 Prozent der Geimpften, also 866 von 1097 Kindern, irgendeine Form von Nebenwirkung. Bei 466 werden die Nebenwirkungen als „leicht“ beschrieben (etwa Schmerzen an der Einstichstelle und Schwellungen), bei 393 fielen sie „mittelschwer“ aus und bei sieben wird „schwerwiegend“ angegeben. …

https://www.wochenblick.at/umstrittener-ethikrat-will-kinder-aus-solidaritaet-zum-impfen-zwingen/ (18.5.):

Lange Zeit hieß es, die Impfung werde freiwillig sein – und es würden Ungeimpften keinerlei Nachteile entstehen. Nachdem der Grundsatz der Gleichbehandlung in Österreich und Deutschland neuerdings Geschichte ist, geben immer mehr Funktionsträger offen zu, dass sie sich eine Impfpflicht gut vorstellen können. Nun prescht ein Mitglied des Ethikrats mit entlarvenden Aussagen, insbesondere zur Kinderimpfung, vor. …

https://katholisches.info/2021/05/18/die-wichtigsten-zahlen-die-niemand-interessieren-die-wahrheit-ueber-das-coronavirus/:

Leichte Zunahme der Lungenentzündungen, starker Rückgang der akuten Atemwegserkrankungen …


Ergänzung 26.05.2021:

Petition:
https://www.citizengo.org/de/ot/202325-corona-impfzwang-nein-kinder-sind-keine-laborratten (11.5.):

Kurz nachdem Kanzlerin Merkel beim Impfgipfel Ende April 2021 plötzlich das Thema einer baldigen COVID-19-Impfung für Kinder unter zwölf Jahren ins Spiel gebracht hatte, stellt die Bundesärztekammer mit einem Beschluss des 124. Deutschen Ärztetages eine für Kinder und Jugendliche hochriskante Forderung auf: Der Ärztetag fordert „die Bundesregierung auf, unverzüglich eine COVID-19-Impfstrategie für Kinder und Jugendliche zu entwickeln und vor Einsetzen des Winters 2021/2022 umzusetzen.“

… Der Beschluss des Ärztetages gipfelt in der Forderung: „Das Recht auf Bildung mit Kita- und Schulbesuch kann im Winter 2021/2022 nur mit einer rechtzeitigen COVID-19-Impfung gesichert werden. Ohne rechtzeitige Impfung, insbesondere auch für jüngere Kinder, führt ein erneuter Lockdown für diese Altersgruppe zu weiteren gravierenden negativen Folgen für die kindliche psychische Entwicklung. Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück.“

Hier wird also de facto eine Corona-Impfpflicht für Kinder gefordert, die unverhältnismäßig in die Grundrechte der Kinder auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG), der Eltern auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder (Art. 6 Abs. 2 GG) sowie das Grundrecht auf Selbstbestimmung (Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG) eingreift und dem Kindeswohl entgegensteht. Normalerweise werden Kinder geimpft, weil sie ein hohes Erkrankungsrisiko haben, wie etwa bei Masern oder Kinderlähmung. Bei den dafür erprobten Impfstoffen nehmen Eltern die bestehenden Impfrisiken deshalb zumeist in Kauf. …

Video-Clip:
https://demofueralle.de/2021/05/25/aufruettelnder-demofueralle-clip-eltern-wehren-sich-gegen-corona-impfzwang-fuer-kinder/ :

Machen wir uns nichts vor: Unseren Kindern und Jugendlichen droht eine Corona-Impfpflicht für den Besuch von Kita und Schule – direkt oder indirekt. Am Donnerstag ist wieder „Impfgipfel“. Deshalb braucht es jetzt eine riesige Protestwelle. …


Ergänzung 28.05.2021:

https://www.wochenblick.at/verbrechen-gegen-die-menschlichkeit-klagen-gegen-who-und-regierungen/ (26.5.):

„Das größte Verbrechen gegen die Menschheit“: Beinahe alle Anti-Corona-Maßnahmen basieren auf den Testergebnissen der PCR-Tests. Diese „Drosten-Tests“ sollen aus einem alten SARS-Virus entwickelt worden sein. Für das durch die Maßnahmen entstandene menschliche Leid will ein Anwaltsteam, gemäß dem Nürnberger-Kodex, u. a. Dr. Drosten von der Charité, Dr. Wieler vom Robert-Koch-Institut und Tedros Adhanom Ghebreyesus, den Chef der WHO, zur Verantwortung ziehen.

Im Juli 2020 wurde aufgrund einer Initiative einer Gruppe deutscher Anwälte rund um Dr. Reiner Fuellmich der Stiftung Corona-Ausschuss ins Leben gerufen. Ziel dieser Untersuchungskommission ist es, Beweise zu sammeln, um internationale Sammelklagen in den USA und Kanada einzubringen.

„Die Befragungen von über 100 international renommierten Wissenschaftlern, Ärzten, Ökonomen und Juristen, … haben inzwischen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ergeben, dass es beim Covid-19-Skandal zu keinem Zeitpunkt um die Gesundheit ging“, meint Dr. Fuellmich. Es gehe vielmehr darum, die „Macht der korrupten „Davos-Clique“ zu festigen, indem der Reichtum des Volkes an die Mitglieder der Davos-Clique transferiert wurde“. „Es ging schon immer darum, uns alles wegzunehmen, damit wir von ihnen abhängig sind, plus die Bevölkerungsreduktion – und die Kontrolle über die, die noch übrig sind, zu gewinnen.“


https://de.rt.com/inland/118144-virologe-kekule-spricht-bezuglich-von/ Virologe Kekulé spricht bezüglich Impfungen von „Weltexperiment“ und hinterfragt Kinderimpfungen (27.5.):

Der Virologe Alexander Kekulé betonte in seinem Podcast, dass es sich bei der derzeitigen Impfaktion um ein „Weltexperiment“ handelt. Er halte es nicht für notwendig, alle Kinder „auf Teufel komm raus“ gegen COVID-19 impfen zu lassen. …


https://corona-transition.org/ueber-160-experten-prangern-covid-impfstoffe-in-einem-eindringlichen-brief-als «unnötig, unwirksam und unsicher» an (25.5.):

Die medizinischen Experten schreiben, dass Covid-19-Impfungen wahrscheinlich zu «vorhersehbarem Massensterben» führen werden. …


Ergänzung 30.05.2021:

https://lichtweltverlag.at/2021/05/24/neue-tribunale-1-000-anwaelte-und-10-000-aerzte-haben-klage-wegen-verstoessen-gegen-den-nuernberger-kodex-eingereicht/:

Der ‘experimentelle’ Impfstoff verstößt gegen alle zehn Nürnberger Kodizes, die die Todesstrafe für diejenigen vorsehen, die gegen diese internationalen Gesetze verstoßen wollen. …


https://politikstube.com/neue-pfizer-studie-vier-fuenftel-aller-geimpften-kinder-ab-12-jahre-klagen-ueber-nebenwirkungen/ (28.5.):

Pfizer/BioNTech veröffentlichten letzten Mittwoch eine Studie zur Sicherheit und Anwendung ihres Impfstoffes. Sie bezieht sich auf den aktuellen Stand der Impf-Studien im Rahmen der Notfallzulassung EUA. Dabei entwickelten 78,9 Prozent der geimpften Kinder irgendeine Form von Nebenwirkung. …


Ergänzung 01.06.2021:

https://www.unzensuriert.at/content/129294-impffreigabe-fuer-kinder-und-jugendliche-viel-mehr-beschwederden-als-bei-covid-19/ (29.5.):

… Biontech/Pfizer veröffentlichten am 19. Mai eine Studie zur Sicherheit und Anwendung ihres Impfstoffes. Darin wird festgestellt, dass 78,9 Prozent der geimpften Kinder irgendeine Form von Nebenwirkung entwickelten.

… Die Zahl schwerer Nebenwirkungen wird von Biontech/Pfizer mit 0,4 bis 0,8 Prozent der Geimpften angegeben.

Am 1. Jänner 2021 lebten in Österreich 1.720.737 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren (19,3 Prozent der Gesamtbevölkerung). Würden all diese Kinder und Jugendlichen geimpft werden, ist also von schweren Nebenwirkungen bei 6.883 bis 13.766 Burschen und Mädchen auszugehen. Von Nebenwirkungen insgesamt wären 1.357.661 Kinder und Jugendliche betroffen. …


https://unser-mitteleuropa.com/bill-gates-corona-impfung-in-grundimmunisierung-fuer-neugeborene-aufnehmen/ (31.5.):

Die wahren Ziele der plötzlich massiv anlaufenden Corona-Impfpropaganda für Kinder und Jugendliche werden immer deutlicher: Es wird damit spekuliert bzw. darauf hinauslaufen, dass auch Neugeborene die höchst gefährlichen mRNA-Impfstoffe, samt all ihren fatalen Nebenwirkungen, erhalten werden – und das zwangsweise im Rahmen der sogenannten „Grundimmunisierung“. Das forderte kein Geringerer als der umstrittene Milliardär und Impffanatiker Bill Gates bereits vor einem Jahr öffentlich. …


Ergänzung 14.07.2021:

https://www.wochenblick.at/anwaeltin-ohne-umfassende-aufklaerung-haftet-arzt-bei-impf-schaden/ (13.7.):

Seit der bedingten Zulassung der experimentellen Corona-Impfung von BioNTech/Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren wird immer wieder die Ansicht vertreten, dass Kinder ab 14 Jahren selbst und ohne Zustimmung der Eltern darüber entscheiden können, ob sie sich impfen lassen oder nicht. Anders als Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein unlängst behauptete, gibt es für die Kinder-Impfung ab zwölf keine WHO-Empfehlung. Eine Rechtsanwältin der Anwälte für Grundrechte erklärt, unter welchen Umständen Kinder ab 14 diese Entscheidung treffen können.

Kinder-Impfung ab zwölf mit bedingter Zulassung
Anwältin meint, dass die Folgen der Impfung nicht abschätzbar sind. Zustimmung der Eltern wäre aus ihrer Sicht erforderlich.
Erst durch Aufklärung über Risiken und Spätfolgen wird die Einwilligung zur Impfung rechtlich „wirksam“
Empfehlung an Ärzte, die Zustimmung der Eltern einzuholen
Beteiligte Erwachsene haften im Fall von Impf-Schäden

Anfang Juni wurde von der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) die Kinder-Impfung mit dem Serum von BioNTech/Pfizer für Kinder ab zwölf bedingt zugelassen, wie Wochenblick berichtete. Die ständige Impfkommission (STIKO) hat sich daraufhin gegen eine generelle Impfung ab zwölf ausgesprochen und empfiehlt diese nur im Fall von Vorerkrankungen bzw. einem „anzunehmenden erhöhten Risiko“. Anders als vorige Woche von Gesundheitsminister Mückstein behauptet wurde, empfiehlt sie auch die WHO nicht. Die Anwältin Mag. Andrea Steindl ist Mitglied der Rechtsanwälte für Grundrechte und hat sich eingehend mit dem Thema befasst. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.