Die Bischöfe und Corona

https://katholisches.info/2021/12/03/32-corona-fragen-an-die-bischoefe-und-die-moraltheologen/:

Lügenpropaganda: Die Lüge vom sicheren Impfstoff, der schützt. Drei Lügen in wenigen Worten. Doch die Bischöfe und die Moraltheologen schweigen. Sehen sie wirklich nicht, daß der Weg in die Diktatur führt? Wollen sie Mittäter werden?

Zusammengestellt von Martha Burger und Giuseppe Nardi

Die Fake-Pandemie namens Coronavirus fordert den Episkopat und die Moraltheologie heraus. Besser gesagt: Sie sollte sie herausfordern. Tatsächlich ist von Seiten der einen wie der anderen wenig zu hören. Viel zu wenig. Nach 23 Monaten kann niemand ernsthaft bestreiten, daß die angebliche „Pandemie“ in Wirklichkeit eine durchschnittliche Grippe ist. Ebensowenig kann jemand noch allen Ernstes behaupten, die beispiellosen, teils wahnwitzigen Corona-Maßnahmen der Regierungen hätten genützt und nicht geschadet. Durch die in den Raum gestellte Impfpflicht treiben die Regierungen die Sache jedoch auf die Spitze. Die Bischöfe und die Moraltheologen sind gefordert und können sich nicht mehr durch Wegschauen aus der Verantwortung stehlen. Deshalb wurde 32 Fragen formuliert, die sich an die Bischöfe und die Moraltheologen richten. …

Martha Burger: https://katholisches.info/2021/12/05/erzbischof-lackner-wach-auf/:

Vor den Impfplänen der Regierung auf dem Bauch liegen: Der tiefe Fall des Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz

Erzbischof Franz Lackner, der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, unterstützt die Impfpflicht der Regierung, obwohl die Glaubenskongregation eine solche ausgeschlossen hat.

Am 19. November kündigte Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg eine Impfpflicht an. Seither warteten nicht nur Katholiken mit Spannung auf eine Stellungnahme der Bischöfe. Der Vatikan hatte eine Impfpflicht ausdrücklich ausgeschlossen. Kritik des Wiener Weihbischofs Stephan Turnovsky am 24. November an der „Folterrhetorik“ des Bundeskanzlers ließ hoffen. Ihr Verschweigen durch den Mainstream mußte allerdings hellhörig machen. Am 3. Dezember folgte dann mit lautem Getöse der tiefe Fall von Erzbischof Franz Lackner, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz. …

https://katholisches.info/2021/12/06/erzbischof-vigano-aufruf-zur-bildung-einer-antiglobalistischen-allianz/:

„Die Absichten hinter Corona erkennen, sonst werden wir nie aus der Sache herauskommen“

Um die Corona-Krise beenden zu können, seien die Absichten hinter Corona zu erkennen, so Erzbischof Carlo Maria Viganò, der zur Bildung einer „antiglobalistischen Allianz“ aufruft.

Am 4. Dezember veröffentlichte Erzbischof Carlo Maria Viganò eine Videobotschaft an die Truth for Health Foundation in den USA, die von ihm zur Verfügung gestellt wurde und hier dokumentiert wird, um sie auch einem deutschen Publikum zugänglich zu machen. …

https://www.freiewelt.net/nachricht/unverschaemte-beschimpfung-von-ungeimpften-bischof-fuerst-macht-mit-10087203/ (1.12.):

Schärfste Kritik an Impfverweigerern übte der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst: Die »Unvernünftigen und Uneinsichtigen« raubten den Kindern eine unbeschwerte Kindheit und nähmen alten Menschen die letzten Jahre. …

Andreas Laun: https://kath.net/news/71368 Hat Corona mit Gott zu tun? (20.4.2020):

… Man mag Corona eine Plage oder eine Strafe Gottes nennen, biblisch betrachtet ist es richtig, so oder so. Denn wenn man auf die heutige Welt schaut: Auch ohne Selbstgerechtigkeit oder die Sünde des Urteilens über die Anderen und im Bewusstsein der eigenen Sünden darf und muss man sagen. Die Sünden der heutigen Menschheit schreien zum Himmel: Wohl an erster Stelle zu nennen sind die Sünde des Blutvergießens, vor allem an den ungeborenen Kindern, von Gesetzen gedeckt und wirtschaftlich genützt. Aber dann auch die Sünden gegen den Hl. Geist, die des Fleisches, die gegen die Ordnung Gottes in seiner Schöpfung, die Sünden derer, die Gottes Gebote als jüdische Erfindung lächerlich machen wollten, die Sünde des Gottesmordes und die der Gottesverleugnung und der Gottesverhöhnung vor den Kameras der Welt in Wort und Tat. …

https://www.kath.net/news/73132 Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse (14.10.2020):

Astana (kath.net/LifeSiteNews/jg): Sollte es eine globale Impfpflicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geben, bei welcher ein Impfstoff verwendet wird, der aus Zelllinien abgetriebener Babys gewonnen wird, dann wäre das der Eintritt in das Zeitalter der Apokalypse. Diese Befürchtung äußerte Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana (Kasachstan), in einem Interview mit LifeSiteNews.

Er habe den Eindruck, die von der Covid-19-Pandemie geprägte Situation sei zum Teil auch deshalb herbeigeführt worden, um eine neue Diktatur einzurichten, die Bevölkerung kontrollieren zu können und die Abtreibung weltweit zu legalisieren. Würde ein Impfstoff aus abgetriebenen Babys entwickelt, würde die ganze Welt an der Tötung Ungeborener mitwirken, wenn die Impfung verpflichtend sei, sagte Schneider. 

… In dem Aufruf Veritas liberabit vos! haben die Unterzeichner, darunter die Kardinäle Gerhard Ludwig Müller und Joseph Zen, Erzbischof Viganò, Weihbischof Andreas Laun und Weihbischof Athanasius Schneider, darauf hingewiesen, dass „es für Katholiken moralisch inakzeptabel ist, sich mit Impfstoffen behandeln zu lassen, zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet wird.“ …


Ergänzung:

Martha Burger: https://katholisches.info/2021/12/07/sind-impftote-einer-temporaeren-impfpflicht-nur-temporaer-tot/ Anmerkungen zur Erklärung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Impfpflicht:

… Der Blick ist derzeit auf Österreich gerichtet. Verantwortlich dafür ist die Diskussion um die Impfpflicht. Die Alpenrepublik ist das Versuchslabor, um zu tun, was bisher nicht einmal das totalitär-kommunistische China getan hat. Österreichs Bischöfe haben gestern eine Erklärung veröffentlicht, mit der sie der Regierung grünes Licht für den Radikaleingriff geben. Die Bischofskonferenz stellte sich damit hinter den tiefen Fall, den ihr Vorsitzender, Erzbischof Franz Lackner OFM, am 3. Dezember vor der Bundesregierung hinlegte (siehe Erzbischof Lackner, wach auf!). Die Bischöfe sagen den Menschen überspitzt ausgedrückt: Akzeptiert die Impfpflicht und haltet den Mund. Sie sagen es euphemistischer: Akzeptiert die Impfpflicht und seid „versöhnt“. …

https://katholisches.info/2021/12/07/erzbischof-cordileone-impfung-ist-keine-zwingende-massnahme/:

… (Washington) Während Österreichs Bischöfe lauwarm auch die Impfpflicht der Regierung absegnen, geht es auch anders: Msgr. Salvatore Cordileone, der Erzbischof von San Francisco, gab öffentlich bekannt, nicht geimpft zu sein. In einem Interview mit der Tageszeitung San Francisco Chronicle sagte der Erzbischof, der sich als Verteidiger der ungeborenen Kinder und des überlieferten Ritus und im Kampf gegen die Gender-Ideologie hervorgetan hat, er habe ja ein „starkes Immunsystem“. …


Ergänzung 25.12.2021:

https://unser-mitteleuropa.com/offener-brief-bischoefe-sollen-in-der-corona-krise-nicht-als-verlaengerter-arm-der-politik-fungieren/ (25.12.):

DI. Andreas Kirchmair | Lieber Erzbischof Dr. Franz Lackner: Kehre bitte um! (Offener Brief)

Hochwürdigster Herr Erzbischof! Lieber Cartellbruder! 

Lass mich diesen Brief an Dich, als Vorsitzenden der österr. Bischofskonferenz, mit einem Zitat einleiten, das Papst Leo XIII. zugeschrieben wird: 

WENN RECHT ZU UNRECHT WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT, GEHORSAM ABER VERBRECHEN. 

Hat die kath. Kirche in Österreich aus ihrer langen Geschichte gelernt? Leider nein! In einem historischen Demaskierungsprozess in allen Bereichen zeigt sich, dass ihre Hirten wieder als verlängerter Arm der Politik fungieren. Sie lassen ihre Schafe im Stich, „nehmen den Geruch der Wölfe an“ und heulen gemeinsam mit diesen. 

https://www.wochenblick.at/oesterreich/lieber-cartellbruder-katholik-fordert-corona-bischof-zum-ruecktritt-auf/ (22.12.):

Angesichts der Corona-Politik ist die katholische Kirche tief gespalten. Bis hinauf zum Papst wird für die experimentellen Genspritzen geworben und in den Gotteshäusern werden “Impfstraßen” betrieben. Nachdem sogar der Wiener Stephansdom durch eine solche “entweiht” wurde, bekundeten mehr als 10.000 Katholiken ihren Unmut darüber. Immer mehr Gläubige stehen gegen die Unterwerfung der Kirche im Zeichen der Corona-Diktatur auf. So auch Andreas Kirchmair aus der Steiermark. Er schrieb einen Offenen Brief an den Erzbischof Franz Lackner, nachdem dieser völlig unreflektiert die “Impfungen” als alternativlos und Corona-Tests als “Ausdruck von christlicher Nächstenliebe” bezeichnete. “Bischöfe sollen in der Corona-Krise nicht als verlängerter Arm der Politik fungieren”, so Kirchmair. Er kritisiert in dem Brief sowohl die Gleichschaltung der katholischen Kirche als auch jene des Österreichischen Cartellverbands (ÖCV), dem Lackner und er angehören. …

*************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Bischöfe und Corona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.