Petition: Tirol darf keine Abtreibungen organisieren!

JfdL: https://citizengo.org/de/lf/209572-das-land-tirol-darf-keine-vorgeburtlichen-kindstoetungen-organisieren (25.11.):

Es ist kaum zu fassen: die neue Tiroler Landesregierung hat offen angekündigt, sich zum Herren über Leben und Tod machen zu wollen: Sie will künftig die Tötung ungeborener Kinder staatlich organisieren.

In ihrem am 25. Oktober 2022 unterzeichneten “Regierungsprogramm für Tirol” haben ÖVP und SPÖ auf Seite 30 ein unglaubliches Vorhaben festgeschrieben. Sie wollen “einen bedarfsgerechten, niederschwelligen, medizinisch qualitätsvollen Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen sicherstellen – und zwar durch den Ausbau des ambulanten Angebotes im niedergelassenen Bereich oder angekoppelt an einer ausgewählten öffentlichen Einrichtung.”

Im Klartext bedeutet das: Das Land Tirol will Strukturen zum qualitätsvolles Töten von Kindern im Mutterleib aufbauen und Ärzte indirekt dazu zwingen, diese in Tiroler Krankenhäusern durchzuführen, falls der Alternativplan, eine Praxis außerhalb der Krankenhäuser einzurichten, scheitern sollte.

Aufgabe des Staates und damit der amtierenden Regierung ist es, das Recht auf Leben jedes einzelnen Bürgers zu achten und gegebenenfalls zu verteidigen. Dies gilt insbesondere für die ungeborenen Kinder im Mutterleib, da sie die schwächsten Mitglieder der Tiroler Bevölkerung sind.

Führende Mitglieder der Tiroler Regierungskoalition sehen dies anders: …

****************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Lebensschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..