Entwicklungen im Nahen Osten – 16

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2017/03/08/entwicklungen-im-nahen-osten-15/)

Thorsten Brückner: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/propaganda-mit-toten-kindern/ (5.4.):

Assad mordet weiter: Kinder vergast und die Welt tut nichts.“ Mit Journalismus hat die heutige Titelschlagzeile der Bild-Zeitung nichts zu tun. Es ist ein Appell an verständliche Emotionen mit manipulativer Absicht. Wessen Herz zerbricht nicht bei dem Anblick grausam vergaster Kinder? Wer auch immer für den mutmaßlichen Giftgasangriff in der nordwestlichen Provinz Idlib verantwortlich ist, verdient die Ächtung der internationalen Staatengemeinschaft.

Aber stichhaltige Belege für die Schuld einer Kriegspartei gibt es derzeit keine. Die syrische Regierung und die sogenannten Rebellen präsentieren unterschiedliche Deutungen. Das Auswärtige Amt macht Assad verantwortlich, bleibt aber, ebenso wie die meisten Medien, Belege schuldig. Der an Fakten interessierte Beobachter wird nach der morgendlichen Nachrichtenlektüre mit mehr Fragen als Antworten zurückgelassen.

Warum soll die Assad-Regierung, die durch die russische Luftunterstützung seit Monaten Territorium von den Rebellen zurückerobert, gerade jetzt ihre militärischen Erfolge aufs Spiel setzen und in Kauf nehmen, vor den Augen der Weltöffentlichkeit als Kinderschlächter gebrandmarkt zu werden? …

Thorsten Brückner: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/etappensieg-des-establishments/ (6.4.):

Trump macht Assad für Giftgasangriff verantwortlich

… Nicht nur die einschlägig bekannten republikanischen Kriegstreiber John McCain, Marco Rubio und Lindsey Graham trommeln derzeit für eine weitere Intervention in der Region.

Auch der Präsident selbst schlägt plötzlich eine andere Tonart an. Während die US-Regierung noch vor wenigen Tagen den Rücktritt Assads nicht mehr zur Bedingung für eine Friedenslösung in der Region machen wollte, heißt es aus dem Weißen Haus jetzt, die „zivilisierte Welt“ dürfe „dieses abscheuliche Verbrechen von Präsident Assad“ nicht ignorieren. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/us-streitkraefte-greifen-syrien-an/ (7.4.):

WASHINGTON/HOMS. Die russische Regierung hat den amerikanischen Angriff auf eine syrische Luftwaffenbasis als eine „Verletzung internationalen Rechts“ kritisiert. Am frühen Freitagmorgen schossen die US-Streitkräfte rund 60 Tomahawk-Raketen von den im Mittelmeer stationierten Kriegsschiffen „USS Porter“ und „USS Ross“ auf den Militärflughafen Schayrat bei Homs ab.

Nach Pentagon-Angaben sei die Basis „schwer beschädigt“ worden. Der mutmaßliche Giftgasangriff in der Provinz Idlib, für den die USA die Regierung von Baschar al-Assad verantwortlich machen, sei am Dienstag von diesem Militärstützpunkt aus gestartet worden. Sechs syrische Soldaten wurden bei dem Angriff getötet.

Nach US-Angaben wurde Rußland vorab gewarnt. Ursprünglich hatten sich auch russische Soldaten auf dem Stützpunkt befunden. …

http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/04/deja-vu.html (5.4.):

… Der pöhse Assad und sein ebenso pöhses „Regime“ haben also einen hinterhältigen Giftgasangriff gegen edle „Oppositionskräfte“ und die bedauernswerte Zivilbevölkerung Syriens geführt, meldet die selbsternannte „Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien“, die in Wahrheit ein syrisch-stämmiger, kleiner Textilwarenimporteur in Mittelengland ist, der als One-Man-Show auf dicke NGO-Hose macht …

http://www.andreas-unterberger.at/2017/04/war-donald-trumps-bombenangriff-richtigij/ (7.4.):

Der amerikanische Präsident hat Syriens wichtigste Luftwaffenbasis mit einer Cruise-Missile-Operation total vernichten lassen. Das bedeutet unglaublich viel. Denn wenn einmal in der Weltpolitik wie beim Mikado ein Stab in Bewegung kommt, kommt oft viel mehr in Bewegung, was man vorher gar nicht absehen hat können. Eine Bewertung. …

Kommentator Torres schreibt dazu:

Unterberger scheint überhaupt keinen Zweifel daran zu haben, dass Assad den Giftgasangriff geführt hat. Vielleicht hat er ja besondere Insider-Informationen, die sonst niemand hat, denn einen Beweis dafür gibt es meines Wissens nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass es die islamistischen Rebellen waren, ist zumindest genauso groß. Daher finde ich den amerikanischen Angriff auf Assads Luftwaffenbasis absolut kontraproduktiv und gefährlich.



http://www.freiewelt.net/nachricht/mehrere-dutzend-christen-bei-zwei-anschlaegen-in-aegypten-gemordet-10070622/ (10.4.):

Zwei Kirchen der koptischen Christen in Ägypten waren am Wochenende Ziel islamisch motivierter Terroranschläge. In Tanta und Alexandria sprengten sich Selbstmordattentäter des IS selbst und rissen Dutzende Menschen mit in den Tod.

… Das Terrornetzwerk IS/DAESH reklamiert beide Anschläge für sich. Die Menschen wurden gemordet, weil sie Christen sind. Gemordet von feigen Attentätern, die sich auf den Islam berufen.

Und deutsche Altparteienpolitiker werden nicht müde, bei jeder unpassenden Gelegenheit zu betonen, dass der Islam ja so friedlich sei und solche Anschläge nichts mit dem Islam zu tun haben….


Ergänzung:

http://www.freiewelt.net/nachricht/uebernimmt-trump-jetzt-clintons-kriegskurs-10070609/ (7.4.):

… Entsprechend zurückhaltend ist auch die erste Reaktion seitens Russlands. Zwar kritisiert man den Angriff, hatte aber zuvor die rund um den Stützpunkt postierten Raketenabwehrstellungen deaktiviert. Putins Sprecher bezeichnete den Raketenangriff als »Aggression gegen einen souveränen Staat, gegen das Völkerrecht, dazu noch mit einem erdachten Vorwand.«

Die UN selbst hatten berichtet, dass Assads Militär nicht mehr über Chemiewaffen verfüge, er für den Giftgasangriff also nicht verantwortlich sein könne.

Die Deaktivierung der russischen Raketenabwehr zur Verhinderung einer weiteren Eskalation hängt offenbar nicht zuletzt mit der Versicherung Trumps zusammen, dass es sich bei diesem Angriff um einen einmaligen Militärschlag als Reaktion auf den Giftgasangriff handele. …


Ergänzung 11.4.2017:

Benedikt Kaiser: https://sezession.de/57207/ Trump entgleist: Angriff auf Syrien (7.4.):

In der Nacht von Donnerstag, den 6. April, auf Freitag, den 7. April, hat US-Präsident Donald Trump den Abschuß von fast 60 Tomahawk-Marschflugkörpern auf syrische Stellungen befohlen. …


http://www.epochtimes.de/politik/welt/syrien-trump-luftschlag-traf-die-cia-putin-wurde-vorgewarnt-und-aktivierte-die-luftabwehr-nicht-a2091668.html (9./10.4.):

Nach Donald Trumps Luftschlag in Syrien haben seine Gegner ein Problem: Sie müssen ihn nun öffentlich gut finden.

Vieles deutet darauf hin, dass Trumps Reaktion auf den angeblichen Giftgas-Angriff am Dienstag ein Schachzug gegen die US-Geheimdienste war und von Russland unterstützt wurde.

Die US-Angriffe am Donnerstagabend richteten sich auf einen Flugplatz im syrischen Homs, doch die Landebahn blieb nahezu unversehrt. Schon am späten Freitag Nachmittag konnten syrische Jets dort wieder starten und landen. …

http://www.voltairenet.org/article195899.html Donald Trump behauptet seine Autorität über seine Verbündeten (7.4.):

Lassen Sie sich nicht durch die diplomatischen Spiele und den Konformismus der Mainstream-Medien täuschen. Was heute Morgen in Syrien passiert ist, hat nichts mit der Präsentation zu tun, die Ihnen gegeben wurde, noch mit den daraus gezogenen Schlussfolgerungen. …


Ergänzung 14.4.2017:

Sehr informativ:
ISSB: http://www.freiewelt.net/reportage/stellvertreter-krieg-in-syrien-es-geht-um-nichts-geringeres-als-die-globale-hegemonie-des-us-petro-dollar-imperiums-10070633/ (11.4.):

Trump hatte nicht die Initiative. Die 59 Marschflugkörper waren eine Reaktion auf den ungeheuren innenpolitischen Druck, den das US-Establishment auf ihn ausübt. Er musste Druck aus dem Kessel lassen und ein Signal gegen Assad und vor allem gegen Putin senden. Denn der »Kalte Krieg« der USA mit Russland und China ist die Dominante der aktuellen Weltpolitik. Es geht um den US-Dollar als Weltleitwährung und um die Kontrolle der Ressourcen.


Karl Müller: http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2017/nr-9-11-april-2017/denn-sie-wollen-noch-immer-den-sieg.html Warum es keinen Frieden in Syrien gibt (11.4.):

Macht geht einmal mehr vor Recht. Der folgende Text wurde einen Tag vor den Angriffen der US-Armee auf Syrien geschrieben. Was 24 Stunden später tatsächlich geschah, zeichnete sich da schon ab. Nun hat sich auch der neue US-Präsident dafür entschieden, die unselige Tradition US-amerikanischer, völkerrechtswidriger Kriegs­politik fortzusetzen.

Was ihn letztlich dazu bewogen hat, sein Wahlkampfversprechen zu brechen, muss an dieser Stelle offenbleiben. Die Verantwortung für diese Entscheidung und die möglichen Folgen kann ihm niemand abnehmen.

Geradezu pervers mutet es an, dass die monatelange Kampagne gegen Donald Trump nun verstummt ist und sich jetzt, wo Blut an seinen Händen klebt, die Kriegstreiber in den USA wie John McCain und «Führer» anderer Nato-Staaten wie der französische Präsident und die deutsche Kanzlerin mit dem US-Präsidenten «solidarisieren». – Was für eine «Wertegemeinschaft» und was für ein Zustand der heutigen Welt. – Und trotzdem bleibt es dabei: Auch jetzt noch geht es darum, alles zu tun, um eine weitere Ausweitung des Krieges zu verhindern.


Ergänzung 18.4.2017:

http://www.freiewelt.net/nachricht/viele-syrer-stehen-nach-wie-vor-hinter-assad-10070664/ (13.4.):

Der Krieg in Syrien ist ein schmutziger Stellvertreterkrieg auf vielfacher Ebene: Hier treffen die Interessen der Golfstaaten, der Türkei und Israels auf die Interessen des Iran sowie vor allem die Interessen der USA auf die Interessen Russlands. Syrien ist ein strategischer Dreh- und Angelpunkt der Geopolitik und ein Durchgangsland für wichtige Pipeline-Projekte.

… Millionen Syrer stehen hinter Baschar al-Assad. Dazu gehören größtenteils die moderaten und säkularen Muslime, die Alawiten, Drusen und Christen im Lande sowie alle, die Ruhe und Ordnung im Lande haben wollen und bisher mit dem Regime in Damaskus ganz gut gefahren sind. Sie alle fürchten die grausame Rache der radikalen Sunniten, falls Assad fallen sollte. Denn dann würden alle religiösen Minderheiten und alle säkularen Muslime sowie ehemaligen Anhänger des Assad-Regimes den Radikalen Islamisten (Al-Nusra, IS) ausgeliefert sein.

… Man muss nur schauen, was der IS in seinem Terror-Territorium veranstaltet, um zu ahnen, welche grausamen Massen-Massaker Syrien noch bevorstehen, wenn das Assad-Regime endgültig fällt. Dann ist das Tor zur Hölle geöffnet. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/wer-ist-verantwortlich-fuer-den-giftgasangriff-in-idlib-10070670/ (13.4.):

Noch immer beschäftigt der Giftgasangriff in Idlib die Gemüter und sorgt für Spannungen zwischen Russland und den USA. Für die Verantwortung gibt es drei Theorien, die heiß diskutiert werden: Assad war es; bei einem Luftschlag der syrischen Armee gegen Al-Kaida wird das Gift freigesetzt oder …

… Eine weitere [dritte] Theorie, sie stammt von Robert Parry (der investigative Journalist deckte die Iran-Kontra-Affäre auf), erwägt, dass eine Drohne von einem jordanischen Stützpunkt abgeschossen wurde. Dieser Stützpunkt wurde in einer Gemeinschaftsaktion von Saudi-Arabien und Israel zur Unterstützung der syrischen Rebellen errichtet.

Parry stützt sich dabei auf Quellen, die auch die Motivationslage erläutern: mit dem Angriff sollte Trump dazu gebracht werden, von seiner im März geäußerten Doktrin, die Enthebung Assads aus dem Präsidialamt stünde nicht mehr im Fokus der Syrien-Politik der USA, abzurücken. Eine Taktik, die nach dem heutigen Stand der Dinge offenbar aufgegangen ist. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter NWO | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Blutbäder in St. Petersburg und Stockholm

http://www.andreas-unterberger.at/2017/04/und-jetzt-schon-wieder/ (7.4.):

Blutbäder in Stockholm und St. Petersburg: Die Bilanz einer einzigen Woche.

Jetzt wieder ein paar Phrasen und Betroffenheitsrituale absondern und dann möglichst schnell zurück zur Tagesordnung.

Sonst könnten ja alle jene die Oberhand bekommen, die im Islamismus eine wachsende Gefahr erkennen, die den Schmäh nicht mehr glauben, dass das alles mit Islam nichts zu tun hat. …

*************************************************************************************

 

Veröffentlicht unter Terrorismus | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Netz-Zensurgesetz beschlossen

http://www.journalistenwatch.com/2017/04/06/jetzt-amtlich-das-neue-verfassungswidrige-schnueffel-gesetz-von-heiko-maas/:

… Rechtzeitig vor der Bundestagswahl legte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) vor einer Woche einen Gesetzesentwurf vor, dass die Betreiber sozialer Netzwerke wie Facebook, die sich nicht ausreichend um die Löschung von sogenannten „Hasskommentaren“ kümmern, mit drastischen Bußgeldern bestraft werden sollen. Die Bußgelder können, angefangen bei fünf Millionen EUR, [bei] bis zu 50 Millionen EUR gegen das jeweilige Unternehmen liegen.

Mosseri, der Vice President der News Feed von Facebook, versuchte leider erfolglos klarzumachen, dass zwei Milliarden Menschen nicht auf „Fake News“ und „Hasskommentare“ geprüft werden können. Zudem könne Facebook nicht entscheiden, was wahr und unwahr ist, und man könne den Usern keine Meinung aufzwingen. Es werde mit technischen Mitteln zwar versucht, „Volksverhetzung, Mobbing und Fake News“ zu löschen, jedoch könne der Algorithmus nicht alle von Maas geforderten Zensuren leisten.

HEUTE VORMITTAG hat das Kabinett den Gesetzentwurf von Maas beschlossen. …

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/04/schoene-neue-welt.html (7.4.):

Das hat was: Ein Justizminister(!), der ein verfassungs- und europarechtswidriges Gesetz vorschlägt, und eine Quatschbude, die dem mehrheitlich begeistert zustimmt – das ist der jämmerliche Zustand der mickrigen Reste von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit, die mit gestrigem Tage in Berlin zu Grabe getragen wurden. Wahrscheinlich vorausschauend mit dem Kopf Richtung Mekka. Ich rechne auch nicht wirklich mit Klagen dagegen oder mehr als dem gelangweilten Abwinken des Bundesverfassungsgerichtes, sollte es doch jemand versuchen. …


Ergänzung 12.4.2017:

http://www.freiewelt.net/nachricht/allianz-fuer-meinungsfreiheit-macht-gegen-maas-mobil-10070650/ (12.4.):

Eine breites Bündnis von Verbänden, Vereinen, Bürgerrechtlern und Juristen wendet sich jetzt gegen das von Justizminister Maas verfolgte Gesetz gegen sogenannte Hassrede und Fake News. Man fürchtet um die Meinungsfreiheit. …


Auch Österreichs Sozis wollen da nicht zurückstehen:
http://diepresse.com/home/innenpolitik/5200018/Vergiftete-Inhalte_Drozda-will-FacebookTwitter-mit-Strafen-drohen (12.4.):

Medienminister Thomas Drozda (SPÖ) möchte Netzwerke wie Facebook oder Twitter unter Androhung von Strafen dazu bringen, Hasspostings zu löschen. „Mit gutem Zureden“ komme man nämlich nicht weiter, meinte er am Mittwoch im Ö1-„Morgenjournal“. Inspiriert durch entsprechende deutsche Pläne will er mit Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) mögliche gesetzliche Maßnahmen diskutieren. Dieser warnte wenige Stunden darauf, via „Mittagsjournal“ vor gesetzlichen „Schnellschüssen“.

Drozda schwebt vor, die Betreiber der Netzwerke dazu zu verpflichten, ein „wirksames Beschwerdeverfahren“ einzurichten, hieß es aus seinem Büro – inklusive Strafdrohungen, falls sie das nicht tun.

In Deutschland hat der dortige Justizminister Heiko Maas (SPD) im März ähnliche Pläne vorgestellt. Er stellte drakonische Geldstrafen von bis zu 50 Millionen Euro in den Raum. „Das scheint mir etwas sehr hoch zu sein“, sagte dazu Drozda im ORF-Radio. „Über konkrete Beträge möchte ich mich jetzt noch nicht auslassen.“ Der „Status quo“ mache es aber erforderlich, das „Verwaltungsstrafrecht oder Strafrecht zu bemühen“, meinte er. Immerhin würden bei Twitter 99 Prozent der gemeldeten Posts nicht gelöscht, bei Facebook 80 Prozent, verwies der Kanzleramtsminister auf eine Erhebung der NGO ZARA. „Das ist ein inakzeptabler Zustand.“ …


Ergänzung 16.4.2017:

https://www.pi-news.net/2017/04/umfrage-70-prozent-fuer-ende-der-meinungsfreiheit/ (16.4.):

Gemäß einer angeblich repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov sind 70 Prozent der Befragten vollkommen oder eher dafür mehr gegen „Hasskommentare und Fakenews“ im Internet vorzugehen. Das Maas’sche Zensurgesetz sieht nicht nur Strafen von bis zu 50 Millionen Euro für die Betreiber der Plattformen vor, wenn sie Löschbefehlen nicht innerhalb der gesetzten Frist nachkommen, sondern auch die Portale zu sperren. Die Formulierung des Gesetzes ist außerdem so angelegt, dass es, wie Rechtsexperten kritisieren, in der Folge auch die nichtöffentliche Kommunikation via Email, SMS, Skype oder ähnlicher Netzwerke treffen kann (PI berichtete hier und hier). Laut YouGov sahen nur 26 Prozent der Befragten die Meinungsfreiheit in Gefahr. Solche Ergebnisse kommen u. a. wohl deshalb zustande, weil der überwiegende Teil seine Informationen von den Propagandamedien bezieht und die Fakenews zu diesem Gesetz glauben. …


Ergänzung 21.4.2017:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/blog/wahrheitsminister-maas-gegen-meinungsfreiheit-10070727/ (21.4.):

… „Wo aber Gefahr ist“, so tröstet uns Hölderlin, einer der leider toten deutschen Dichter, „wächst das Rettende auch!“.

Die Rolle des Retters hat sich Wahrheitsminister Maas offensichtlich zur Aufgabe gemacht. In kurzen Intervallen  erfahren wir von seinen Gesetzesvorhaben zur Reinigung des öffentlichen Bewusstseins von Unwahrheiten. Fake News, Hass und Hetze im Netz lassen sein missionarisches Sendungs- und Wahrheitsbewusstsein nicht mehr zur Ruhe kommen. Wahrheit muss in der digitalen Welt, wie Maas sie sieht, die rote Linie bilden, die nicht überschritten werden darf.

Maas ist der selbsternannte bundesrepublikanische Großinquisitor zur Herstellung moralisch sauberer, politisch korrekter und Wahrheit garantierender Äußerungen und Meinungen im Netz. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Meinungs- und Informationsfreiheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Unerhört: AfD-Abgeordneter begrüßt „Landsleute“!!!

Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/schockmoment-im-parlament/ (7.4.):

Sylvia Bretschneider (SPD) wirkt geschockt: Man kann der Landtagspräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern sichtlich ansehen, wie sie um Fassung ringt und nach den passenden Worten sucht, um das, was eben im Schweriner Landtag geschehen ist, zu verurteilen.

Wieder einmal hat die AfD gezielt den Tabubruch gesucht. Deren Abgeordnete nutzen das Plenum seit ihrem Einzug in den Landtag regelmäßig für ihre Provokationen. Manchmal versteckt, manchmal aber auch ganz offen und ungeniert. So wie am gestrigen Donnerstag.

Der AfD-Abgeordnete Gunter Jess macht gleich zu Beginn seiner Rede zum Öffentlichen Gesundheitsdienst im Land klar, daß es ihm nicht um das Thema, sondern ganz allein um den großen Eklat geht. Entsprechend provokativ beginnt er seinen Beitrag: „Frau Präsidentin, verehrte Abgeordnetenkollegen, liebe Landsleute und Gäste.“ …

… Dann wird Bretschneider deutlich: „Aber daß hier nun, sage ich mal, neben Bürgern und was weiß ich wem allen noch, nun noch Landsleute begrüßt werden: Das gehört sich nicht! Das gehört nicht hierher!“

Jess möchte etwas erwidern, doch Bretschneider macht ihm unmißverständlich klar: „Sie haben das jetzt nicht zu kommentieren.“ Das hat gesessen. Und sie legt noch einen drauf: „Es gibt ganz klare Regeln des Anstandes, die gelten auch für die Fraktion der AfD!“ …

Weit haben wir’s gebracht! „Landsleute“: ein Pfui-Wort.


Ergänzung 9.4.2017:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/04/skandal-in-merkelstan.html (8.4.):

Schockschwerenot! Im Landesparlament von Meckpomm in Schwerin spielen sich unsägliche Szenen ab! …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Patriotismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Deutsche Moscheen – Brutstätten der Radikalisierung

Beatrix von Storch: http://www.freiewelt.net/blog/islam-aggressiv-gegen-unsere-kultur-und-andersglaeubige-10070581/ (4.4.):

… Wie die Radikalisierung der Jugendlichen vonstatten geht, darüber gibt uns eine andere neu veröffentlichte Publikation … Auskunft. Der Journalist Constantin Schreiber besuchte in Deutschland 13 türkische und arabische Moscheen und fasste seine Erfahrungen in dem Buch „Inside Islam“ zusammen. Die Ergebnisse seiner Recherche waren ernüchternd. Constantin Schreiber erklärte: „Ich würde gerne ein positives Beispiel anführen, eine Predigt, die Weltoffenheit ausstrahlt, eine Brücke baut zum Leben in Deutschland. Leider haben meine Moscheebesuche ein solches Beispiel nicht ergeben.“

… Die Imame in den Moscheen predigen gegen die Integration der Muslime in Deutschland. Sie beschreiben die deutsche Gesellschaft als feindliche Umgebung. Ein Imam forderte, jedes Fest, das „Ungläubige“ begehen, besonders Weihnachten, müsse bekämpft werden. Die Imame bezeichnen die Deutschen als „Ausländer“ – und das in Deutschland – und fordern strikte Geschlechtertrennung. In den Moscheen wird systematisch Propaganda für Erdogan betrieben. Jede Erneuerung der Religion sei nach Ansicht von Imamen Ketzerei und der Islam sei wichtiger als das Erlernen der deutschen Sprache. Dabei hat Schreiber mit Absicht nur Moscheen ausgesucht, die als nicht besonders fundamentalistisch gelten.

… Die Folgen dieser Indoktrinierung werden tagtäglich besonders an den öffentlichen Schulen sichtbar, an denen Deutsche die Minderheit sind. Der Hass richtet sich nicht nur gegen die deutsche Gesellschaft, sondern auch gegen Juden. In Berlin musste ein 14-jähriger jüdischer Junge von seinen Eltern von der Schule genommen werden, weil dieser von seinen muslimischen Mitschülern massiv beleidigt und bedroht wurde. …


Ergänzung 16.4.2017:

http://www.focus.de/politik/deutschland/auszug-aus-inside-islam-von-constantin-schreiber-das-erlebte-ein-reporter-bei-seiner-ersten-freitagspredigt_id_6837503.html (28.3.):

Der Journalist Constantin Schreiber gilt als Integrationsexperte: Er spricht fließend Arabisch und erhielt für die deutsch-arabische Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ bei ntv den Grimme-Preis. Seit Januar arbeitet er für den NDR. Für sein neues Buch „Inside Islam“ besuchte Schreiber acht Monate lang Freitagspredigten in deutschen Moscheen. FOCUS Online veröffentlicht einen Auszug. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Islamisierung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kein Zusammenhang zwischen Zika-Virus und Mikrozephalie!

http://www.katholisches.info/2017/04/ein-jahr-danach-ist-es-amtlich-zika-virus-und-mikrozephalie-waren-fake-news-der-abtreibungslobby/ (4.4.):

(Rio de Janeiro) Monatelang wurde schwangeren Frauen die Abtreibung „empfohlen“, weil durch Stechmücken das Zika-Virus übertragen wird, der bei Neugeborenen zu Mikrozephalie führe. Dazu wurden von Medien weltweit schaudererregende Bilder von mißgebildeten Kindern veröffentlicht. Heute redet kein Mensch mehr von einer Verbindung zwischen Zika und Mikrozephalie. Dreimal darf man raten warum: Weil es einen solchen Zusammenhang nie gegeben hat. Die Geschichte perfider Fake News zur Legalisierung der Abtreibung – mit Hilfe der UNO.

… Es ging – im Gegensatz zu vergleichbarer Panikmache bei der Schweine- und Hühnergrippe – nicht um die Förderung eines neuen Impfstoffes, immerhin ein Milliardengeschäft für die Pharmaindustrie, sondern um die Durchsetzung der Abtreibung in Ländern, in denen das Lebensrecht ungeborener Kinder gilt. …

… Warum konzentrierte sich der Zika-Hype vor allem auf Brasilien? Weil Brasilien zu den Ländern gehört, in denen die Tötung ungeborener Kinder weder ein Kavaliersdelikt und schon gar nicht als „Recht“ betrachtet wird. Brasilien ist aber das bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas, was den westlichen Überbevölkerungsideologen die Schweißperlen auf die Stirn treibt. …

… Die Grundlage, auf der die WHO Alarm geschlagen hatte, war hauchdünn. Der Alarm wurde angeblich von „einigen Forschern“ ausgelöst und – was wohl entscheidender war – von „politischen Aktivisten“ aufgegriffen, wie die britische BBC freimütig meldete. Was die BBC nicht meldete, war, daß es sich dabei um Abtreibungs-“Aktivisten“ handelte.

… Die Falschmeldung ist ein Beweis, daß die UNO keineswegs der neutrale Sachwalter des Allgemeinwohls ist, sondern politischer Akteur und als solcher selbst Produzent von Fake News. Die irreführende Nachricht von Zika-Virus und Mikrozephalie mit den Schreckensbildern, die bewußt herumgereicht wurden, war kein Fehlgriff und kein Zufallsprodukt, sondern ein gezielter Angriff auf das Lebensrecht ungeborener Kinder, um in Lateinamerika die Abtreibung zu legalisieren, ganz konkret und zuallererst in Brasilien. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Lebensschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Dämonische Lüge „Gender“

Eindringlicher Hirtenbrief eines der wenigen katholischen Bischöfe im deutschen Sprachraum:
Bischof Andreas Laun: http://kath.net/news/58970 Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (25.3.):

… Man hätte es bis vor einigen Jahren nicht geglaubt, aber heute ist wieder eine grauenhafte Lüge groß und mächtig geworden. Sie nennt sich Gender, sie greift die Menschen in ihrer Intimsphäre an. Papst Franziskus nannte diese Theorie „dämonisch“ und das ist sie auch! Sie greift vor allem auch nach den Kindern und zerstört die Liebe zwischen Mann und Frau, die Familie, die Gott sich als besonderes Geschenk für uns Menschen ausgedacht und erschaffen hat, vor allem auch, damit wir Menschen uns Seine Liebe zu uns besser vorstellen können! …

… Jetzt [nach den Lügenideologien Nationalsozialismus und Kommunismus], mit Gender, lautet die Lüge: Es gibt nicht wirklich Mann und Frau, sondern: Dass die Menschen Frauen oder Männer sind, ist nur Einbildung, in Wirklichkeit sei dieser Unterschied eine Erfindung der Menschen selbst. Daher könne jeder Mensch selbst entscheiden, was er sein will, Mann oder Frau, und nur deswegen gibt es Männer und Frauen. …

… Die Menschen sind zu dieser „Religion des Teufels“ bereits scharenweise verführt worden. Das gelang unter anderem deswegen, weil die Lüge mit einem harmlosen, sogar guten Werbeslogan auftrat: Es gehe nur um Gleichberechtigung von Mann und Frau. …

… Die Menschen durchschauen die Lüge auch deswegen nicht so leicht, weil der Kerngedanke so verrückt ist, dass die Menschen es eigentlich nicht für möglich halten, dass „das“ gemeint sein könnte, nämlich die Selbstbestimmung des Menschen, ob er Mann oder Frau sein wolle. …

… Etliche Regierungen haben beschlossen, diese Ideologie als „Gendermainstreaming“ zu unterstützen: Man hat Lehrstühle dafür errichtet, man zwingt Studenten und Schüler, Kurse zu machen und nur „gegenderte“ Prüfungsarbeiten abzugeben, man passt Formulare an, man passt die Sprache an, soweit dies geht. Auch die Anerkennung einer homosexuellen Beziehung als Ehe oder wenigstens als anerkannte Partnerschaft gehört dazu. Auch die massive Förderung der Kinderkrippen (Kitas) liegt auf dieser Linie, weil diese Einrichtung – für Notfälle wichtig – zum Instrument einer Art Verstaatlichung der Kinder gemacht wird. Diese Maßnahmen setzen sich fort in einer „Sexualpädagogik der Vielfalt“, die den Kindern in der Schule aufgezwungen wird gegen den Willen der Eltern! Kinder sollen lernen, alle sexuellen Beziehungen und verschiedene Formen des Zusammenlebens als gleichwertig anzuerkennen! Das heißt dann logisch noch mehr: Während man Pädophilie angeblich ablehnt und bestraft, halten besonders radikale Ideologen wie Judith Butler sogar inzestuöse Verbindungen für möglich und auch sonst jede Abweichung von bisher gültigen Normen. In Personalausweisen soll das Geschlecht nicht mehr genannt werden, Transvestismus und Geschlechtsumwandlungen gelten als denkbar und sogar wünschenswert. …

Die „Presse“ erweist sich als Sprachrohr der Genderisten:
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5190683/Salzburger-Weihbischof-Laun-wettert-gegen-GenderIdeologie (27.3.):

… Der scheidende Salzburger Weihbischof Andreas Laun sorgt wieder einmal für Kritik. In einem aktuellen am Samstag im Internetmagazin kath.net veröffentlichten Hirtenbrief wetterte der 74-Jährige breit gegen die „Gender-Ideologie“, die er wie den Nationalsozialismus und den Kommunismus als Lüge des Teufels bezeichnet. Die Homosexuelleninitiative HOSI reagierte nun mit einem offenen Brief. …

Bedauerlich:
http://kath.net/news/59102 Salzburger Dechanten greifen Gender-Hirtenbrief von Bischof Laun an (31.3.):

Aussagen des Salzburger Weihbischofs im kath.net-Hirtenbrief gegen die „Gender-Ideologie“ sind für leitende Geistliche der Erzdiözese „ausschließlich die persönliche Meinung des Autors“ …



Ergänzung 6.4.2017:

Mathias von Gersdorff: https://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2017/03/sexuelle-vielfalt-ist-eine-mogelpackung.html „Sexuelle Vielfalt“ ist eine Mogelpackung für Gender (28.3.):

Seitdem linksgerichtete Politiker versuchen, die Gender-Ideologie in die Schulen einzuführen, laufen Eltern und Familienorganisationen gegen diesen Angriff auf die Kinder, auf die Familie und auf die christlichen Wurzeln unseres Landes Sturm.

Eines der Indizien, dass diese Proteste gewirkt haben, ist die Tatsache, dass sie ihre linksideologischen Absichten mit anderen Wörtern beschreiben. „Gender“ klingt in zu vielen Ohren nach Indoktrination, Irrsinn und linksgrüner Ideologie.

Der Ausdruck Gender wird von den Politikern – vor allem von den Schulpolitikern – gemieden. Das Zauberwort heißt nun „sexuelle Vielfalt“. …

Aus der Weihnachtsansprache Papst Benedikts XVI. an die Kurie:
http://w2.vatican.va/content/benedict-xvi/de/speeches/2012/december/documents/hf_ben-xvi_spe_20121221_auguri-curia.html:

… Der Großrabbiner von Frankreich, Gilles Bernheim, hat in einem sorgfältig dokumentierten und tief bewegenden Traktat gezeigt, daß der Angriff auf die wahre Gestalt der Familie aus Vater, Mutter, Kind, dem wir uns heute ausgesetzt sehen, noch eine Dimension tiefer reicht. Hatten wir bisher ein Mißverständnis des Wesens menschlicher Freiheit als einen Grund für die Krise der Familie gesehen, so zeigt sich nun, daß dabei die Vision des Seins selbst, dessen, was Menschsein in Wirklichkeit bedeutet, im Spiele ist. Er zitiert das berühmt gewordene Wort von Simone de Beauvoir: „Man wird nicht als Frau geboren, sondern man wird dazu“. („On ne naît pas femme, on le devient“).

In diesen Worten ist die Grundlegung dessen gegeben, was man heute unter dem Stichwort „GENDER“ als neue Philosophie der Geschlechtlichkeit darstellt. Das Geschlecht ist nach dieser Philosophie nicht mehr eine Vorgabe der Natur, die der Mensch annehmen und persönlich mit Sinn erfüllen muß, sondern es ist eine soziale Rolle, über die man selbst entscheidet, während bisher die Gesellschaft darüber entschieden habe.

Die tiefe Unwahrheit dieser Theorie und der in ihr liegenden anthropologischen Revolution ist offenkundig. Der Mensch bestreitet, daß er eine von seiner Leibhaftigkeit vorgegebene Natur hat, die für das Wesen Mensch kennzeichnend ist. Er leugnet seine Natur und entscheidet, daß sie ihm nicht vorgegeben ist, sondern daß er selber sie macht. Nach dem biblischen Schöpfungsbericht gehört es zum Wesen des Geschöpfes Mensch, daß er von Gott als Mann und als Frau geschaffen ist. Diese Dualität ist wesentlich für das Menschsein, wie Gott es ihm gegeben hat. Gerade diese Dualität als Vorgegebenheit wird bestritten. Es gilt nicht mehr, was im Schöpfungsbericht steht: „Als Mann und Frau schuf ER sie“ (Gen 1, 27). Nein, nun gilt, nicht ER schuf sie als Mann und Frau; die Gesellschaft hat es bisher getan, und nun entscheiden wir selbst darüber. Mann und Frau als Schöpfungswirklichkeiten, als Natur des Menschen gibt es nicht mehr. Der Mensch bestreitet seine Natur. Er ist nur noch Geist und Wille.

Die Manipulation der Natur, die wir heute für unsere Umwelt beklagen, wird hier zum Grundentscheid des Menschen im Umgang mit sich selber. Es gibt nur noch den abstrakten Menschen, der sich dann so etwas wie seine Natur selber wählt. Mann und Frau sind in ihrem Schöpfungsanspruch als einander ergänzende Gestalten des Menschseins bestritten.

Wenn es aber die von der Schöpfung kommende Dualität von Mann und Frau nicht gibt, dann gibt es auch Familie als von der Schöpfung vorgegebene Wirklichkeit nicht mehr.

Dann hat aber auch das Kind seinen bisherigen Ort und seine ihm eigene Würde verloren. Bernheim zeigt, daß es nun notwendig aus einem eigenen Rechtssubjekt zu einem Objekt wird, auf das man ein Recht hat und das man sich als sein Recht beschaffen kann. Wo die Freiheit des Machens zur Freiheit des Sich-selbst-Machens wird, wird notwendigerweise der Schöpfer selbst geleugnet und damit am Ende auch der Mensch als göttliche Schöpfung, als Ebenbild Gottes im Eigentlichen seines Seins entwürdigt.

Im Kampf um die Familie geht es um den Menschen selbst. Und es wird sichtbar, daß dort, wo Gott geleugnet wird, auch die Würde des Menschen sich auflöst. Wer Gott verteidigt, verteidigt den Menschen. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Anthropologischer Umsturz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Moscheen als Bespitzelungszentralen

http://www.oe24.at/welt/Erdogans-65-Spitzel-Moscheen-in-Oesterreich/276092738 (2.4.):

… Systematisch sollen hunderte Türken und Aus­trotürken monatelang in ­Österreich überwacht und Regimekritiker nach An­kara gemeldet worden sein. Jetzt ist klar: Einer der Dreh- und Angelpunkte der aus Ankara gesteuerten Bespitzelung sollen ausgerechnet Moscheen sein [Anm. Carolus: Wer hätte das gedacht?].

… Im Fokus: 65 Gebets­stätten der Türkisch-Isla­mischen Union in Österreich (ATIB) in acht Bundes­ländern. …

… Mehrfach forderte der grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz bereits die vereinsrechtliche Auflösung der Gemeinschaft. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Rechtsstaat | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Linksextremer Anschlag auf Konrad Kustos und die Freiheit

Konrad Kustos: http://chaosmitsystem.blogspot.co.at/2017/04/ende-mit-schrecken.html (1.4.):

Über den Verlust an Demokratie zu schreiben ist eine Sache, ihn zu erleben eine andere. Vor einigen Tagen wurde Konrad Kustos Opfer eines Anschlags linksextremistischer Kreise. Auf seine Wohnungstür wurde in roter Farbe geschmiert: „Hier wohnt ein Nazi“, und sein Auto wurde fahruntauglich gemacht. Der materielle Schaden ist beherrschbar, der mentale nicht. Der Hass und die Gewalt derjenigen, die sich für die Gerechten halten, sind in meiner persönlichen Lebenswirklichkeit angekommen, und ich weiß derzeit nicht, ob und wie es enden wird.

Was ich weiß, ist, wie ich damit umgehen werde: Meine körperliche Verfassung erlaubt mir nicht, den Kampf aufzunehmen; ich werde mich dem Terror beugen. Von heute an ruht dieser Blog dauerhaft in der Hoffnung, seinen Autor aus der Schusslinie der Intoleranz zu führen. Man möge mich der Feigheit bezichtigen oder dieses Statement als Ausdruck des Protestes betrachten, aber Fakt ist, diese Stimme für die Freiheit, für den geistigen Austausch und gegen Gewalt und Intoleranz verstummt ab heute.

Dieses Schicksal ist kein Einzelfall, sondern hat im Gegenteil System. Überall in der verblassenden Republik mehren sich sowohl die individuellen Rechtsbrüche gegen Andersdenkende als auch die Umformungen des Rechts durch den Überbau. Es ist ein Ausdruck von „Chaos mit System“, des Verfalls unseres Wertesystems, das ich in meinem gleichnamigen Buch vor knapp sechs Jahren präzise beschrieb und das immer noch ein Schlüsselwerk für denjenigen ist, der die Muster, die dem gegenwärtigen Niedergang zu Grunde liegen, verstehen will.


Ergänzung:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/04/meinungsmord.html (2.4.):

Die intoleranten Linksfaschisten haben einen Sieg davongetragen. …


Ergänzung 18.4.2017:

http://www.eva-herman.net/alternativer-journalist-steigt-nach-antifa-anschlag-aus-werde-mich-dem-terror-beugen/ (3.4.):

Das Aussprechen der eigenen Meinung wird offenbar immer gefährlicher, wer Augen hat, erkennt dies schon länger. Es folgt eine brandaktuelle Geschichte, die ein Seismograph auch für die Zukunft ist. So gibt der bekannte alternative Autor und Blogger, Dr. Konrad Kustos, seinen Abschied aus der Öffentlichkeit bekannt. Er will nicht mehr schreiben. Grund: Kustos wurde offenbar schwer eingeschüchtert, er wurde Opfer eines Anschlags. Nun beuge er sich der Gewalt und werde fortan schweigen. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Terrorismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Landtagswahlen im Saarland

http://www.andreas-unterberger.at/2017/03/der-schulz-effekt-österreich-und-die-afd/ (26.3.):

Was haben sich nicht fast alle Medien die Finger wund geschrieben, die Stimme heiser gesprochen über den neuen Wunderguru Martin Schulz. Und jetzt das. Jetzt verliert die SPD gleich die erste Landtagswahl nach der Übernahme durch Schulz, vor der viele Medien und Meinungsforscher schon über eine rot-rote Landesregierung an der Saar phantasiert haben. Jetzt liegt sie mehr als zehn Prozentpunkte hinter der CDU, obwohl ihr manche ihrer Freunde den ersten Platz prophezeit hatten.

Die SPD hat ein Prozent verloren und liegt nun bei 29,6 Prozent, ihr schlechtestes Ergebnis seit 1960. Dabei hatte sie im Saarland einst sogar eine absolute Mehrheit. Lang, lang ists her. …

… Klare Wahlsieger im Saarland sind CDU und die AfD, vor allem die CDU, die mehr als 5 Prozent dazugewonnen hat und bei eindrucksvollen 40,7 Prozent liegt. Die AfD zieht in einem weiteren Land neu in den Landtag ein, wenngleich mit lange nicht so tollen Ergebnissen wie in anderen Bundesländern. …

… Die Union hat freilich dennoch ein wachsendes Problem: Sie kann immer nur mit der SPD koalieren, solange die Merkel-Strategie gilt. Merkel hat sich ja die Alternative einer Koalition mit der AfD total abgeschnitten. Eine solche wird erst unter ihrem Nachfolger denkbar sein. …

… Der Erfolg der drei Rechtsparteien ist vor allem deshalb bedeutend, weil nicht nur alle drei Linksparteien verloren haben, sondern auch, weil die beim letzten Mal noch so erfolgreich von den Medien aus dem Chaos auf 7,4 Prozent hochgeschriebenen Piraten mit 0,7 Prozent total atomisiert worden und irgendwo im linken Phrasen-Nirwana untergegangen sind. …


Ergänzung:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/03/trefferquoten.html (26.3.):

Treffer sind der Medien Sache nicht in letzter Zeit.
Clinton wird garantiert Präsidentin und die Briten lehnen fulminant den Brexit ab. Die NPD wird verboten und die Gottkanzlerpartei surft auf dem Hype des Messias aus Würselen in ungeahnte Höhen und gewinnt überall massenhaft Stimmen dazu.

Fragt sich nur auf welchem Planeten.
Zumindest muss es einer ohne Saarland sein.

Rot-Rot-Grün geht sich nicht aus, weil Grün rausgeflogen ist (ein Trend, auf den ich in Zukunft eher wetten würde als auf den Schulz-Hype). Das könnte sich auch bundesweit ausgehen und die Dolmentruppe arbeitet auch zielstrebig darauf hin. …

******************************************************************************************

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Religionskriege in Europa?

http://www.andreas-unterberger.at/2017/03/auf-in-die-neuen-religionskriege/ (25.3.):

„Bald könnten in Europa auch Religionskriege beginnen, und sie werden beginnen.“ Deutlicher als der türkische Außenminister Cavusoglu kann man es nicht mehr sagen. Vor allem, wenn der Mann dieser Aufhetzung zur Gewalt, zum Krieg die drohende Behauptung hinzufügt, hinter der Türkei stünden zwei Milliarden Moslems. Vor allem, wenn auch sein Präsident sich recht ähnlich äußert. Und wie reagiert Europas Politik? Bis auf wenige mutige Ausnahmen so, wie sie es auch bis September 1939 getan hat: mit Verdrängung, mit Appeasement, mit ständig noch weiterem Nachgeben.

Das heißt zwar noch nicht unbedingt, dass sich die Geschichte wiederholen muss. Das heißt natürlich auch nicht, dass auf europäischer Seite irgendjemand einen „christlichen“ Krieg führen wollte. Es geht vielmehr um die Bewahrung der Grundwerte des liberalen Rechtsstaates, der Aufklärung, der europäischen Identität.

Das heißt schon gar nicht, dass die türkische Kriegshetzerei von zwei Milliarden Menschen geteilt würde. Auch wenn der Minister wörtlich behauptet hat: Die Türkei sei die „Umma“, die weltweite Gemeinschaft von zwei Milliarden Muslimen. Es gibt viele türkische und noch mehr nicht-türkische Moslems, die weder mit dem Diktatur-Referendum Erdogans noch mit dem aggressiven türkischen Chauvinismus etwas zu tun haben wollen. …

******************************************************************************************

Veröffentlicht unter Islamisierung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Islamisierung Deutschlands schreitet voran

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/potsdamer-buergermeister-kritisiert-imam-predigt/ (29.3.):

POTSDAM. Der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hat zu einem öffentlichen Dialog aufgerufen, um die Integration von Moslems in der Stadt zu verbessern. Hintergrund ist eine Predigt während eines Freitagsgebets der moslemischen Gemeinde im Potsdamer Tropenhaus Biosphäre.

„Zur Integration gehört nicht, daß man sich abgrenzt, sondern daß man sich einläßt“, sagte Jakobs am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Bei dem nötigen Dialog sei wichtig, sich gegenseitig zuzuhören und zugleich Positionen zu beziehen. Einige Äußerungen in der von dem ARD-Journalisten Constantin Schreiber in seinem Buch veröffentlichten Predigt entsprächen nicht den Vorstellungen der Stadt von Integration, sagte Jakobs.

Schreiber, der fließend Arabisch spricht, hatte am Dienstag in Berlin sein Buch „Inside Islam“ vorgestellt. Für die Recherche besuchte er zwischen Juni und Dezember vergangenen Jahres 13 Moscheen. Dort zeichnete er die Freitagsgebete auf, ließ sie übersetzen und veröffentlichte sie in voller Länge.

Die Predigt in Potsdam bewertete er als radikal moslemisch. Bereits in der Einführung sei dies klargeworden, da der Imam gesagt habe: „Jede Neuerung ist Ketzerei. Und Ketzerei ist Irrtum. Und Irrtum endet im Feuer.“

… Ebenso kritisch beurteilt er eine weitere Äußerung des Imams: „Befreunde dich also mit deinen rechtschaffenen Brüdern.“ Im Umkehrschluß bedeute dies, daß Moslems keine Freundschaften mit Nichtmoslems schließen sollten. …


Ergänzung 14.4.2017:

https://www.pi-news.net/2017/04/islamkritiker-imad-karim-bei-facebook-geloescht/ (14.4.):

Der Kampf gegen die Meinungsfreiheit in Deutschland hat eine neue Dimension erreicht. Das Facebookprofil des libanesisch-deutschen Regisseurs, Drehbuchautors, Islamkritikers und Fernsehjournalisten Imad Karim wurde (am 13.4.) von Facebook komplett gelöscht. Der in Beirut geborene Imad Karim kennt die Krisengebiete im Nahen Osten wie kein zweiter deutschsprachiger Journalist. Er berichtete über viele Jahre u. a. für ARD, ZDF und einige Privatsender live vor Ort, hauptsächlich aber aus dem Libanon und von der libanesisch-israelischen Grenze. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Islamisierung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Brexit offiziell gestartet

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/grossbritannien-beantragt-austritt-aus-der-eu/ (29.3.):

LONDON. Großbritannien hat nun auch offiziell seinen Austritt aus der Europäischen Union beantragt. Premierministerin Theresa May unterzeichnete den Austrittsbrief, in dem das Land mit Verweis auf Artikel 50 des Lissabon-Vertrags seine Absicht erklärte, Austrittsverhandlungen mit der EU zu beginnen.

Diplomaten überbrachten den Brief in der Nacht dem britischen Botschafter in Brüssel, der ihn heute Mittag an EU-Ratspräsident Donald Tusk übergeben wird.

Damit würde das Vereinigte Königreich spätestens am 29. März 2019 der EU den Rücken kehren. …

***********************************************************************************

Veröffentlicht unter EU | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Abtreibung mitschuldig am Niedergang Europas

https://schreibfreiheit.eu/2017/03/21/embryonen-kz-s-fuehren-zum-niedergang-europas/:

… Die Menschen, die heute fehlen, wurden von Ärzten unter Zustimmung des Staates, der meisten Kirchen und der Eltern ermordet. Lehrer, Facharbeiter, Ingenieure, Soldaten, Polizisten, Kindergartenpädagogen, Ärzte, Pflegekräfte usw. findet Ihr zuhauf im medizinischen Müll der Krankenhäuser oder Ihr schmiert sie Euch täglich in Form von Kosmetik auf Eure Haut. Schon mindestens seit 50 Jahren, in Osteuropa schon seit dem Ende des Hitlerregimes (Westeuropäischer Sozialismus, Kommunismus und Nationalsozialismus sind derselbe Dreck).

Und das Töten geht lustig weiter. Für unseren Reichtum und Wohlstand töten und morden wir, das Töten und Morden wird aber unseren Reichtum, den Wohlstand und das soziale Gefüge völlig zerstören.

Die Massenansiedelung von Männern aus archaischen Kulturen in Europa wird das Problem nicht lösen, sondern verschärfen, leben doch 90 % dieser Leute in der Faulheit und Unbildung und vom Fleiß der den Kindermord Überlebenden. Bereits jetzt gehen ca. 70 % der Einkommen in der EU als Steuergelder an den Staat. Warum sind die Völker derart dumm und erkennen nicht, dass sie sich nichts erspart haben, dass die Kindermorde eine Lüge der Eliten war zu ihrer gesteuerten und geplanten Verarmung? …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Lebensschutz | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Der Große Austausch – 45

(Fortsetzung von https://kreidfeuer.wordpress.com/2017/03/09/der-grosse-austausch-44/)                                          —————

NGOs Partner der Schlepper:
http://diepresse.com/home/ausland/eu/5189589/Kurz_Die-EU-foerdert-die-Schlepper (24.3.):

… [Außenminister Sebastian] Kurz reiste Donnerstag und Freitag nach Sizilien und Malta, um sich von der Flüchtlingslage im zentralen Mittelmeer ein Bild zu machen.

… Geschätzt wird, dass sich in Libyen bis zu einer Million Migranten aufhalten – viele warten auf eine Überfahrt nach Europa.

… Für Kurz gibt es nur einen Ausweg: So wie die Balkanroute muss jetzt auch die Route über das Mittelmeer abgeriegelt werden. Aber dafür „brauchen wir einen radikalen Systemwechsel“, kritisiert er die EU-Einwanderungspolitik – und dabei auch Frontex: „Das Frontex-Mandat muss geändert werden.“ Tatsächlich sind 96 Prozent der Frontex-Einsätze im zentralen Mittelmeer Rettungsaktionen, zudem sieht das Mandat vor, alle Flüchtlinge nach Italien zu bringen.

Für den Minister ist das eine Einladung an Schlepper, Flüchtlinge auf immer instabileren Booten ins Meer zu schicken – wohl wissend, dass diese Menschen Chancen auf Rettung und Überfahrt nach Italien haben: „Die EU betreibt ein Schlepperförderprogramm.“ Noch härter ins Gericht ging Kurz mit einigen Hilfsorganisationen, die nahe Libyens Küste Rettungseinsätze koordinieren: „Wir müssen den NGO-Wahnsinn beenden.“ Es gebe Hinweise, dass sie auch mit Schleppern in Kontakt seien – oder zumindest informiert würden, wenn ein Boot startet. „Viele NGOs machen sich zu Partnern der Schlepper. Das führt zu noch mehr Toten.

Kurz pocht erneut auf seine Forderung, dass diese Menschen gar nicht aufs Festland gelassen werden dürfen, sondern auf Inseln bleiben müssten wie dem sizilianischen Lampedusa. Als langfristige Lösung sieht er Camps in Nordafrika, wohin Flüchtlinge, die illegal nach Europa kommen wollten, gebracht werden sollten. Der Minister denkt an Länder wie Tunesien oder Ägypten. Er ist überzeugt, dass durch entsprechende Angebote von Seiten der EU diese Staaten zur Kooperation überzeugt werden können. …

… Rom pocht wiederholt auf stärkere europäische Solidarität bei der Umverteilung von Asylwerbern auf EU-Länder, doch Kurz lehnte gestern weiterhin Österreichs Teilnahme am europäischen Relocation-Programm ab. …


Ergänzung:

http://www.krone.at/oesterreich/mehr-tote-fluechtlinge-seit-frontex-einsatzbeginn-fakten-bestaetigen-story-561213 (25.3.):

Nachdem Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) für seine Kritik an den Rettungseinsätzen im Mittelmeer und seine Aussage, viele NGOs seien „Partner der Schlepper“, herbe Schelte von Hilfsorganisationen, Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) sowie der Grünen-Chefin Eva Glawischnig einstecken musste, hat er nun seinen Kritikern gekontert. Die Fakten würden ihm recht geben, die Zahl der toten Flüchtlinge sei seit Beginn des Frontex-Einsatzes gestiegen, sagte Kurz am Samstag.

… Kurz erklärte dazu am Samstag in einem Statement: „Die Menschen müssen im Mittelmeer gerettet werden, aber die Rettung darf nicht verbunden sein mit dem Ticket nach Mitteleuropa. Die Migranten müssen nach der Rettung an der EU-Außengrenze gestoppt, versorgt und zurückgestellt werden. Denn sonst machen sich immer mehr auf den Weg, und immer mehr sterben bei der gefährlichen Überfahrt.“ Der Außenminister betonte: „Das derzeitige System führt dazu, dass immer mehr Menschen ertrinken, und muss geändert werden. Erst vorgestern sind 250 Menschen vor der libyschen Küste ertrunken.“

Der Außenminister hatte am Freitag bei einem Besuch der Frontex-Mission im Mittelmeer die Rettungsaktionen von Hilfsorganisationen im Mittelmeer scharf kritisiert: „Der NGO-Wahnsinn muss beendet werden“, sagte er auf Malta.  Die Hilfsorganisationen würden mit ihren gut gemeinten Rettungseinsätzen oft das Gegenteil von dem erreichen, was gewollt sei, erklärte der Außenminister. Viele NGOs seien „Partner der Schlepper“, so Kurz. …


http://diepresse.com/home/ausland/eu/5189256/Kurz_Der-NGOWahnsinn-muss-beendet-werden (24.3.):

… Auch Frontex kritisiert, die Geschäfte krimineller Netzwerke und Schlepper würden dadurch unterstützt, dass die Migranten immer näher an der libyschen Küste von europäischen Schiffen aufgenommen würden. Die immer schlechteren Gummiboote müssten nur zwölf Seemeilen von Libyen aus fahren, bis sie internationale Gewässer erreichen, um einen Notruf abzusetzen, erklärte Frontex-Direktor Klaus Rösler bei dem gemeinsamen Besuch in Sizilien und Malta.

Kurz … forderte außerdem eine Stärkung des Frontex-Mandats. „Es muss möglich sein, Boote zurückzudrängen, Boote müssen aktiv zerstört werden und proaktiver gegen Schlepper vorgegangen werden.“

Sollte die Zahl nach Österreich kommenden Flüchtlinge in den kommenden Monaten durch die besseren Wetterverhältnisse deutlich steigen, schloss Kurz auch eine Schließung der Brenner-Grenze nicht aus. „Wenn das Weiterwinken nach Mitteleuropa stattfindet, wird immer die Frage des nationalen Grenzschutzes wieder aktuell werden.“ Ziel müsse es aber sein, die EU-Außengrenzen ordentlich zu schützen, dann brauche es auch keine Grenzkontrollen innerhalb Europas, so der Außenminister. …


Ergänzung 26.3.2017:

http://www.krone.at/oesterreich/caritas-amnesty-co-verdienen-an-der-krise-traiskirchen-chef-story-561069 (24.3.):

Politiker und Hilfsorganisationen missbrauchten das Asylwesen für Parteipolitik und eigene Interessen, um die Asylwerber selbst gehe es ihnen am wenigsten – diesen Vorwurf erhebt der langjährige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen, Franz Schabhüttl, in seinem am Freitag präsentierten Buch „Brennpunkt Traiskirchen“. Er sagt: Der Staat mache sich „zum verlängerten Arm der Schlepper“ – und die NGOs verdienten an der Flüchtlingskrise. …


Ergänzung 31.3.2017:

http://www.krone.at/oesterreich/immer-mehr-gewalt-in-den-heimischen-gefaengnissen-angriffe-auf-beamte-story-561243 (25.3.):

… Alarmiert ist Justizwache-Chef Albin Simma: „Es hilft keine Sozialromantik, wenn aufgrund des extrem hohen Ausländeranteils der liberale Strafvollzug an seine Grenzen stößt.“ Er fordert deshalb mehr Personal und Hochsicherheitsabteilungen für gewaltbereite Häftlinge. …


Ergänzung 1.4.2017:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/03/totalversagen.html (28.3.):

… „Die im vergangenen Jahr eingeführten Fingerabdruck-Terminals für neu eingereiste Asylbewerber haben nach Recherchen des WDR-Magazins „Westpol“ technische Probleme. Ein knappes Drittel der registrierten Fingerabdrücke soll demnach unbrauchbar sein.“ …


Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/03/denn-sie-wissen-was-sie-tun.html (29.3.):

Sie strömen seit Jahrzehnten zu uns als multikulturelle Bereicherer, als fachkräftige Retter der Wirtschaft und des Pensionssystems und neuerdings auch als lendenstarke schäublesche Demographiehelden gegen die muffige deutsche Inzucht. Und zumindest in diesem Punkt sind sie ja bei statistisch inzwischen etwa zehn sexuellen Übergriffen durch Ausländer am Tag in Deutschland recht fleißig beim Vorspiel. Doch mit der Rettung von Wirtschaft und Pensionssystem zieht es sich wie Ahornsirup. …


Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.co.at/2017/03/deportation.html (29.3.):

Die ganze Zeit wird diskutiert, wie viele sogenannte „Flüchtlinge“ von wo nach wo „umverteilt“ werden sollen. Und dabei wird das zentrale Problem ausgeklammert: Wenn ich Menschen gegen ihren erklärten Willen, in ein bestimmtes Land zu gehen, trotzdem dorthin „verteilen“ will, muss ich sie deportieren und vor Ort in Lager einsperren. Wie, wenn nicht mit brutaler Gewalt, will man Menschen, die sich über tausende Kilometer und durch mehrere Staaten ihren Willen ertrotzt haben, jetzt gegen ihren Willen zwangs“verteilen“? Man fordert, dass jeder Mensch hingehen kann, wo er will, und wenn er dann dort angekommen ist, wird er zwangsumgesiedelt? …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Identitäre Aktion in Wien: „Erdogan – hol deine Türken ham!“

https://iboesterreich.at/2017/03/22/erdogan-hol-deine-tuerken-ham-identitaere-aktion-bei-der-tuerkischen-botschaft/:

Am 22.03.2017 hissten Aktivisten der Identitären Bewegung in Wien auf der türkischen Botschaft ein Banner mit der Silhouette von Prinz Eugen und der Parole „Erdogan – Hol deine Türken ham!“. Sie reagieren damit auf die kürzlich getätigten Aussagen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, die einer Kriegserklärung an Europa gleichen.

Dieser hatte vor wenigen Tagen behauptet, dass die Türken die „Zukunft Europas“ seien und sie aufgefordert, nicht nur drei, sondern „fünf Kinder“ zu bekommen. Am Mittwoch kündigte Erdogan an, dass bald „kein Europäer mehr sicher auf der Straße“ sei. Einige Tage zuvor prophezeite der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu einen „Religionskrieg“ in Europa.

„Die Türken in Europa agieren zunehmend als Fünfte Kolonne ihres Präsidenten. Die tausenden Demonstranten auf den Straßen in ganz Europa nach dem Putsch in der Türkei oder die Ausschreitungen in Rotterdam, nachdem ein Wahlkampfauftritt der türkischen Familienministerin verboten wurde, zeigen dies. In Österreich selbst wählten knapp 70 Prozent der sogenannten „Austrotürken“ die Partei von Erdogan (AKP). Viele türkische Passösterreicher besitzen außerdem illegal die türkische Staatsbürgerschaft. …

Martin Sellner: https://www.youtube.com/watch?v=uZG_agXebSo Erdogans Macht – Die Türken und der Ernstfall (22.3.  16 min)

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Patriotismus | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Buch: Michael Ley: „Die letzten Europäer – Das neue Europa“

Werner Reichel: https://michael-mannheimer.net/2017/03/23/dr-michael-ley-die-letzten-europaeer/:

… Der Titel lässt kaum Zweifel offen. Politikwissenschaftler und Soziologe Michael Ley sieht die Zukunft Europas düster. Extrem düster. Was Ley bereits in seinen Büchern „Die kommende Revolte“ und der „Selbstmord des Abendlandes“ beschrieben hat, erweitert und verdichtet er in seinem 100 Seiten dünnen Buch „Die letzten Europäer – Das neue Europa“. Eines vorweg: Für Menschen, die ihr Wissen und ihre Informationen über aktuelle Entwicklungen primär aus den gefilterten Kommunikationskanälen des Establishments beziehen, sich ausschließlich in ihrer politisch korrekten Blase bewegen, ist dieses Buch äußerst starker Tobak, ein Realitätsschock.

Es ist eine gnadenlose Abrechnung mit der rezenten europäischen Politik, mit der EU, die sich laut Ley in einem Prozess der Sowjetisierung befindet, und den neosozialistischen Utopien. Michael Ley: „Multikulturalismus, Diversität, Genderismus, Islamophilie und Anti-Kolonialismus werden Europa letztlich mehr zerstören, als es Adolf Hitler möglich war.“

Die größte Gefahr für das aufgeklärte Europa sei die rasant fortschreitende Islamisierung, die Ley als politisch gesteuerten Dschihad, als islamische Kolonisierung Europas beschreibt. Dieser Prozess wird vom Selbsthass, dem Schuldkult und der Unfähigkeit der Europäer, sich mit ihrer Vergangenheit rational auseinanderzusetzen, getrieben: „Aus dem neurotischen Selbsthass entsteht eine unbewusste Selbstvernichtungsphantasie.“ …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Terroranschlag in London

https://www.pi-news.net/2017/03/eilt-terroralarm-in-london-mehrere-verletzte/ (22.3.):

Auf der Westminster-Bridge in London sollen am frühen Mittwochnachmittag mehrere Menschen mit einem Auto niedergefahren worden sein, bevor das Fahrzeug nahe dem Eingang von Portcullis House, in dem sich Büros der Abgeordneten befinden, in die Brückenbegrenzung krachte.

Vor dem Parlamentsgebäude wurden mindestens zwei Personen durch Schüsse niedergestreckt. Ein Angreifer ist Zeugen zufolge mit einem Messer durch ein Tor zum Parlamentsgelände gestürmt und hat einen Polizisten niedergestochen. Auch von einer Explosion wird berichtet. Die U-Bahn-Station “Westminster” wurde geräumt und geschlossen.

Auch das Parlamentsgebäude wurde abgeriegelt und die Abgeordneten angewiesen, es nicht zu verlassen. Die Behörden stufen das Ereignis als Terrorakt ein. …


Ergänzung 29.3.2017:

http://www.andreas-unterberger.at/2017/03/das-drehbuch-für-die-tage-nach-dem-blutbad/ (23.3.):

Ein neuer schlimmer und wohl zu 99,9 Prozent islamistischer Terroranschlag. Fünf Tote, 40 Verletzte. Die auf den Anschlag folgenden Tage werden gemäß dem in Europa schon erprobten Drehbuch ablaufen. Und sie werden fast genauso schlimm. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Terrorismus | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Petition gegen digitale Zensur

https://www.civilpetition.de/kampagne/stoppt-die-digitale-zensur/startseite/ (23.3.):

An die Bundesregierung

Wir fordern Bundesjustizminister Heiko Maas auf, seine Gesetzesvorlage zur Überwachung und Zensur der sozialen Netzwerke sofort zurückzuziehen und seinen Angriff auf die Meinungsfreiheit zu beenden. Millionen von Bürgern kommunizieren und informieren sich in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co. Der freie, zensur- und angstfreie Austausch zwischen den Bürgern ist von großer Bedeutung für die Demokratie.

Dem Minister geht es mit seinem „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ darum, ein Klima aus Angst und Verfolgung zu erzeugen, um regierungskritische Meinungen zum Schweigen zu bringen. Das dürfen wir Bürger nicht zulassen. Deshalb protestieren wir gegen den Angriff auf die Meinungsfreiheit und den Ausbau des Überwachungsstaates. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter Meinungs- und Informationsfreiheit | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Petition gegen europäischen Einheitsstaat

https://www.civilpetition.de/kampagne/stoppt-den-europaeischen-einheitsstaat/startseite/ (8.3.):

… Wir fordern die Erhaltung Deutschlands als Staat und lehnen den Umbau der EU zu einem Staat, wie es der Präsident des Bundestages Norbert Lammert fordert, ab.

Schon heute besitzt die Europäische Union zu viel Einfluss. Wir fordern deshalb die Rückverlagerung von Kompetenzen auf die nationale Ebene. Die von uns gewählten nationalen Parlamente und vor allem die Bürger sollen wieder das letzte Wort haben. Ein europäischer Einheitsstaat ist bürgerfern und undemokratisch.

… Bundestagspräsident Norbert Lammert hat am 26. Februar gemeinsam mit den Parlamentspräsidenten von Frankreich, Italien und Luxemburg in „La Stampa“ einen Brief veröffentlicht. In dem Brief fordern die vier Parlamentspräsidenten praktisch die Schaffung eines europäischen Bundesstaates. Zu diesem Zweck soll die nationale Souveränität an Brüssel abgegeben werden. …

Marco Gallina: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/ein-pakt-zur-foederalen-union/ (14.3.):

… Die Stampa druckte Ende Februar diese Erklärung von Parlamentspräsidenten der EU ab, die eine engere Union vorsieht. Interessant sind die Stellen den Flüchtlingsstrom und „geteilte Souveränität“ betreffend. Meine Übersetzung hat keinerlei stilistischen Anspruch, sondern versucht, dem Sinn so nah wie möglich zu kommen. …

*************************************************************************************

Veröffentlicht unter EU | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen