Kostas Petropulos: Populäre Irrtümer zur Demografie

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/populaere-irrtuemer-zur-demografie/-/id=660374/nid=660374/did=11948316/2j030c/index.html   (3.10.):

Kostas Petropulos: Warum Deutschland seinen Kinderschwund nicht stoppt.

Der anhaltende Nachwuchsmangel lässt die Bevölkerung immer schneller altern und in absehbarer Zeit auch kräftig schrumpfen. Das hat Folgen für die Gesellschaft, den Sozialstaat und die Wirtschaft.

Trotzdem stößt die Forderung nach einer grundlegenden, familienorientierten Neuausrichtung des Gemeinwesens weiterhin auf taube Ohren. Stattdessen pflegt das Land kollektiv die Hoffnung, den sogenannten demografischen Wandel gestalten zu können. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um populäre Irrtümer, denen die Politik, die Medien, die Bevölkerung und die tonangebenden Experten anhängen.

Welche Mythen das sind, erläutert Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit (HBF).

(Manuskript zum Lesen oder auch Audio zum Hören unter obigem Link)

Ergänzung 5.10.2013:

Bärbel Fischer: http://www.freiewelt.net/mythen-und-legenden-zur-verschleierung-der-demographischen-wahrheit-10012236/   (4.10.):

In seltener Deutlichkeit wies der Leiter des “Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit” HBF, Kostas Petropulos, in seinem Vortrag POPULÄRE  IRRTÜMER  ZUR  DEMOGRAFIE auf die Mythen hin, mit denen Politik und Medien die schläfrige Bevölkerung in dem Glauben wiegen, die demographische Katastrophe könne mit einfachen Tricks und Kniffen aufgehalten werden.

In der Sparte WISSEN (AULA) am 3. Oktober auf  SWR 2 demaskierte er die einzelnen populären Rezepte der Politik  als  Irrtümer und wies nach, dass allein ausreichender Nachwuchs den Niedergang bremsen kann.

Das einzige effektive Rezept ist demnach, unsere Kinder, die Eltern, Lehrer und alle, die für den Nachwuchs Verantwortung tragen, zu hegen und zu pflegen. …

**************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Demografie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kostas Petropulos: Populäre Irrtümer zur Demografie

  1. Retro-Wife schreibt:

    Leider dringt „das Volk“ soweit erst gar nicht vor (Manuskript, Nachhören), sondern läßt sich von Kampagnen und Zeitungen wie Tagesspiegel von WirtschaftsKLUGSCHEISSERN zusch_ _ _ _ _.
    h ttp://www.tagesspiegel.de/meinung/familienpolitik-betreuung-fuer-angela-merkel-gesucht/8875058.html

    Die üblichen Sendeformate bis hin zum Sch’landfunk (über FrauTV, ML a.D., und eben jene unterwandernden eingesprenkelten Spots z.B. gewisser Funkanstalten gegen „Sozialschmarotzer“ wie Hausfrauen a la … sind lange mainstream eingeschwenkt und propagieren unermüdlich die falschen Fakten.

    Jau. Nun sieht es hier bald so aus wie auf den Vollversammlungen von Altersstarrsinn, Wohnkollektive 50plus! Mit dem Knüppel drohende kinderlose ehemalige Psychologinnen-Personalerinnen-und Journalistinnen-Singles, die Szeneviertel und Altbauten, die sie lange großzügig bewohnt haben, weiterhin für sich und ihre Denke besetzend. Ich kenne „solche“! :- ) Höchstens irrtümlich und versehentlich hat mal Eine von ihnen ein Kind geboren , dann das Kind einem Ganztags-Kinderladen überlassen. (Wer weiß wer und wo der Vater war? :- ( ) Und heute versteht man sich ja so gut! freu. Das kittet die künftigen Strukturen dieses Landes. (Ironie) Und Sohnemann nistet sich bis 30 im „Hotel“ ein und läßt sich irgendwann entweder umwandeln oder kriegt Laune, mit seinem Ehemann extern ein Kind zeugen zu lassen. Ansonsten hat Frau durchaus über lange Strecken „ein gutes Leben“ gehabt!

    Wir haben hier Föderalismus, Feudalismus, Sozialismus, Totalitarismus…. In erster Linie haben wir 2 bis 3 Klassen. (übel in Medizin, Bildung, Rente, Wohnen….) Kinder haben oder nicht haben, hat bis zu Sterben und Tod hin Konsequenzen. Und leider wurde der Schrei in den Kosmos so mancher Mutter , dass es ihren Kindern gut gehen möge, nicht erhört.

    Ich selber habe mich keineswegs „richtig“ gefühlt in katzenfreundlichen Lovebombing-Szenarien der Evangelikalen! (Wo 5, 8, 10 Kinder usus waren, wo Kinderehen = mit 18 per Ausnahmegenehmigung einem Mann an die Seite gesstellt zu werden – gern gesehen wurden)
    Nein! Das wär es nicht. Monotheistisches Patriarchat und Demografie stehen im Zusammenhang, wie Feminismus und Demografie. Der Glaube ist jeweils geschmäcklerisch. Momentan gehen ja Katholen und Evis gern gemeinsam. Sollte da jemand Andreas Altmann und Altötting ausgespart haben?

    Taube Ohren. Das kann man wohl sagen! Ich mach mir momentan einen Spaß daraus zu provozieren. Mich muß niemand mehr „lieb haben“ :- ) Bin „muttiert“ genug. Hab mir (chistlich) das Fell über die Ohren ziehen lassen.

  2. Retro-Wife schreibt:

    ich drücke für meine political-correktness-friends gern noch drastischer aus!
    S C H E I S S -Kindertagesstätten!
    STRESS FÜR ALLE. Am meisten für die Kleinen. Aber auch für die kleinen Kommunen. Überschuldung. Überschätzung. Und bald stehen sie sowieso wieder leer, verfallen…die überdimensionierten Bauten. Denn es gibt weder Arbeit für hurtige Mamis noch Nachwuchsbesucher. Und bis dahin gibt es Behelf. Nichts als Behelf und Verseuchung. Mangelernärhung. Und erzieherische Experimente. Mal Dogmatismus, mal Wirtschaftsmanipulation, wie in den Schulen schon praktiziert.

    Was für ein ARMENHAUS, dieses Deppenland!

  3. Retro-Wife schreibt:

    und von der katholischen Soziallehre (Hengsbach) ist auf dem Tennisplatz oder Golfplatz (nicht meine Refugien, aber ich weiß das! lol) auch nicht viel zu erahnen. Dort fährt man mit der blitzblanken Bonzenschleuder vor oder kommt gerade vom Mittelmeerabenteuer zurück… ein sicherer Katamaran, der nicht kentert, ist gewiß.

  4. ff schreibt:

    und noch etwas unterscheidet uns, diese Kampf-Feministinnen und mich: ich bin krank (krank genug, auch an der Seele) geworden durch diese frauenverbiegende Religion (ich wundere mich immer über Frauen, die sich darin zu Hause fühlen!..für Männer sicher leichter) und durch meist billige Stress-Ernährung…insgesamt eher posttraumatisch…
    sie sind krank geworden durch Glimmstengel, Alkohol und Kiffen 😦

    uns verbindet nichts…

    aber heute suche ich mir wieder neue Verbündete…nur nicht dort, wo bisher

  5. Retro-Wife schreibt:

    Die Genossinnen.
    Lassen Sie sich diesen Artikel nicht entgehen! Und kommentieren Sie bei taz
    http://www.taz.de/Kommentar-Geschlechtergerechtigkeit/!124925/

  6. Mama allein zu Haus schreibt:

    Frauen, um 55/ 60, mit meiner Mütterbiografie, stehen doch seit ewigen Zeiten keine Türen mehr offen.Quantensprünge? Quereinstieg? Erfahrungswissen? Den paar wenigen, die sich freikaufen können?
    Darum gehe ich virtuell hindurch. Bei denen, die an diesen Verhältnissen MITTÄTER und MITTÄTERINNEN waren!
    Und wieder einmal machen die ihre „Karrieren“ (nicht nur im materiellen Sinne) , die schon vorher fest in Seilschafts-Sätteln hingen. „Anschlußverwendung“.

    Leicht ist es nicht, das Älterwerden! Auch nicht das Sichloseisen. von etwaigen Bandagen…

  7. blauäugig schreibt:

    Puuh
    das ist mal ein Werk von Albrecht Müller, nachdenkseiten
    9. Oktober 2013
    „ZEIT WISSEN klärt Irrtümer zum demografischen Wandel auf“

    in meiner Straße leben keine Kinder…es ist ein überalterter Ort, wie so viele. Noch kein verlassener, aufgegebener, wie so viele
    aber fast nur Leute ü60
    in den Schaufenstern der Straßencafes: nur Leute ü60, die gegen die Langeweile frühstücken, Latte chillen…
    usw.
    wo will man das leistungsfähige, gesunde, gebildete Jungvolk gesichet haben? ?
    Und warum nimmt man nicht die vielen Firmenschließungen zur Kenntnis? Die „Einmann-„Insolvenzen?
    Die vielen (psychisch) Kranken? Die bereits kranken Kinder? Die Mangelernährten mit industriellem Billigpampf?
    Gettos, Flüchtlingslager, Asylanten. Ist das die stille Reserve? Wohl eher Stillstand…Jeder zehnte Erwachsene liest wie ein Sechsjähriger …oder so ähnlich

    Wenn so viel Geld da wäre, so viel Ressource…warum dann die maroden Verhältnisse? Ohja! 350Billionen? Privatvermögen 2040? Viel fliest in immer weniger Kanäle.

    Herr Hund, der Hund, will keinen Mindestlohn,. Aber die gebärenden Frauen sollen die billigen und wenigen Jobs nebst 2 bis 3 Kids selbstverwirklichend? eher wirtschaftsverwirklichend erfüllen. Die staatliche Rente ist im Eimer. Dafür gibt es ein ScheidungsUnrecht.

    Es stimmt leider hinten und vorn nicht…

  8. Freiräume? schreibt:

    und ewig rockt das Weib 🙂
    Freiräume im demografischen Wandel? Welcher Art? Für wen?
    h ttp://www.frauenindereinenwelt.de/index.php/aktuelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.