Freigeist ohne Kinder

Müller: https://www.info-direkt.eu/2018/08/12/das-fatale-gesellschaftliche-idealbild-des-freigeistes-ohne-kinder/:

Im den letzten Jahren fällt mir zunehmend auf, dass die Stimmung gegenüber Familie und Kindern negativer nicht sein könnte. Viele junge Männer gewöhnen sich das proletoide Geschwätz an, nach dem es quasi das Schlimmste sei, Kinder in die Welt zu setzen. „Lass dir bloß kein Kind anhängen“, „Wenn du so ein Balg hast, ist das Leben vorbei“ und ähnlicher Schwachsinn wird dann skandiert.

Die Frauen auf der anderen Seite wollen sich den Körper nicht wegen etwas „Sinnlosem“ wie einem Kind ruinieren. „Eins vielleicht, maximal zwei“. Und „frühestens mit 30. Zuerst mal arbeiten und Karriere.“ Man will ja auch noch etwas vom Leben haben. Aber bitte mit zweieinhalb in den Kindergarten. Wer hat schon Zeit, sich den ganzen Tag mit seinen Kindern zu beschäftigen. Andere Sachen sind wichtiger.

Aber egal ob Mann oder Frau (oder natürlich Geschlecht nach Laune des Tages), sind sich alle einig: DAS KANN SICH DOCH KEIN MENSCH LEISTEN! …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Freigeist ohne Kinder

  1. Schmidt-Meier schreibt:

    Wer ist Müller? Ein Mann? Eine Frau? Ich schätze mal ein Mann. Warum schreiben Männer solche Beiträge? Männer, die keinen Schimmer haben von Aschenarbeit. (Begriff in der archetypisch- jungianischen Psychologie)
    Zitat: „Vor nicht all zu langer Zeit hatte man auch in unseren Breiten ein Paar Kinder, damit einen jemand im Alter pflegt und für einen sorgt.“
    Ach so. Und wer soll das machen? Am besten und gewohnt „umsonst“, heißt ehrenamtlich. Umsonst&draussen. Christlich-altruistisch. Für Gotteslohn. Aufopfernd. Selbstlos. In christlichen Szenarien werden Frauen gern für und aus Liebe beschäftigt.Haha. Sprich: instrumentalisiert. Durchaus auch als „Gebärmaschine“. Wenn sich dann später diese Hausherrn besinnen und die Frau dahin schicken wo der Pfeffer wächst, nachdem sie sich in Foren öffentlich (etwa über deren Figur nach Geburten und Stillzeit, gesehen nicht nur bei jes_s.de…) lustig gemacht haben. (Keine Fantasie! sondern traurige Realität!), hat Frau nach dieser Epoche wohl kaum noch eine Chance, einen „angemessenen Lebensstil“ zu führen. (heißt ausreichend zurecht zu kommen)
    „Solche“ Männer instrumentalisieren nachahmend gern und leben wieder autoritäre Strukturen und verlieren nach und nach die partnerschaftlichen Anteile, wenn sie denn welche hatten.
    Im Gegensatz zu Müller bin ich Praktikerin. Als Schmidt-Meier. Meine Kinder waren nicht vor 4 Jahren im Kindergarten, und das nur für wenige Stunden täglich. Gegessen wurde zuhause! Auch das totale Sich-Ausklinken kam vor: eines der Kinder blieb daheim, brachte sich selbst Lesen und Schreiben bei und „komponierte“ :- )
    Sie hatten eine gesunde und liebevoll behütete Kindheit in viel FREIHEIT. Und haben es kennen gelernt, sich um ein krankes Geschwister zu kümmern. Das hat sie als individuelle Rohdiamanten geschliffen, aber wahrscheinlich deshalb nicht kompatibel gemacht für die heutige Gesellschaft? Es haben nur noch die eine Chance, halbwegs zuverlässige Jobs zu finden oder eigene Familien zu gründen, deren Elternhäuser kräftigst Vorkasse betreiben, die netzwerklich involviert sind in die (Golfer-)Strukturen oder Parteiprogramme UND ZWAR ÜBER DIE AUSBILDUNGEN HINAUS! Von wegen, Geld sei nicht nötig und Kinder könnte man ohne großziehen! Jeder lumpige Sozialverein fordert für Freiwilligenjahre Führerschein oder Sanitäterausbildung usw. Jedes Praktikum das Auslandsjahr….
    Möchte diesen „Müller“ mal sehen, wenn seine Handvoll Dreissigjähriger immer noch unterstützt werden muß! Wie es heute wohl leider OFT der Fall ist! Nachdem sie jeder bis 18 statistisch 130.000Eurolein „gekostet“ und dann ohne oder mit wenig Bafög jahrelang studiert haben. Und wohnen mußte man schließlich auch noch irgendwo, nicht gerade in der Tonne. Schließlich leben wir hier nicht im Staate Dänemark, wo Studenten ein ordentliches Gehalt bekommen! (Und wie viel junge „Kapazität“ ist schon aus Deutscheland abgewandert?!)
    Also nochmals: etwas mehr Realität bitte, und lieber sogar noch etwas Mitbeteiligung!
    HIER ist der Ehrliche aber immer noch der Dumme! In den Hintern gekniffen, die/der, VERTRAUT hat!
    Heute würde ich keineswegs mehr Kinder „in die Welt“ – IN DIESES SYSTEM setzen! Und auch keinen Baum mehr pflanzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.