„Familie geht vor!“

https://www.tagesstimme.com/2020/06/29/familie-geht-vor-buendnis-fordert-politikwende/:

Hedwig von Beverfoerde vom Aktionsbündnis „Familie geht vor“ fordert die Wende der derzeitigen „familienfeindlichen” Politik.

Würzburg. – Am Sonntag hätte eigentlich die erste Demonstration des deutschen Aktionsbündnisses „Familie geht vor” in Würzburg über die Bühne gehen sollen. Aufgrund der aktuellen Lage hinsichtlich des Corona-Virus konnte diese aber nicht wie geplant stattfinden und wurde deshalb kurzerhand ins Internet verlegt. Mit einem Video über eine Aktion in Würzburg wollte man in den Sozialen Medien zudem Aufmerksamkeit erregen. Auf dem Banner, das auf einer Mainbrücke entrollt wurde, war „Politikwende jetzt. Familie geht vor!” zu lesen.

… In dem Kurzvideo werden weitere politische Forderungen angeführt. So soll unter anderem „finanzielle Gerechtigkeit” für Familien hergestellt und das Recht von Kindern auf Mutter und Vater verteidigt werden. Am Abend fand auf dem Youtube-Kanal „Demo für alle” zudem eine Talksendung zum Thema statt, in der die Redner, die eigentlich für die Demonstration in Würzburg vorgesehen waren, zu Wort kamen. …


Ergänzung 07.07.2020:

Demo für alle: https://www.youtube.com/watch?v=Bdb1cYGPSug Familie geht vor: Studiogespräch (28.6.  59min):

Für unser hochkarätiges Studiogespräch #Familiegehtvor konnten wir erfahrene Familien-Experten gewinnen: Die Publizistin Gabriele Kuby, Andrea Heck vom Elternverein NRW, Romy Richter von Nestbau e. V. und der Pastor Alexander Bischoff debattieren eine Stunde lang über aktuelle und grundsätzliche Fragen der Familienpolitik. Moderiert wird das Gespräch von Klaus Kelle. …


Ergänzung 17.07.2020:

http://civitas-institut.online/?p=1093 ZDF: Marx und Engels, Frauen und Fleisch (14.7.):

… Worauf wir hinweisen wollen, das ist die offene Verbreitung der marxistischen Ideologie, des historischen Materialismus, im von uns zwangsfinanzierten Fernsehen. Und natürlich geschieht das in Verbindung mit einem Thema des marxistischen Genderismus, in diesem Falle der Gleichheit von Mann und Frau (müssen wir an dieser Stelle schon wieder betonen, daß wir entschiedene Verteidiger der Gleichwertigkeit von Mann und Frau sind, daß wir aber die Unterschiedlichkeit zwischen beiden für eine unbedingte Bereicherung halten?). Der Sozialist bzw. Kommunist kann Ungleichheit nicht ertragen, auch dann nicht, wenn sie bereichernd und wertvoll ist – das ist übrigens einer der vielen Gründe für das vorprogrammierte, systemimmanente Scheitern dieser unmenschlichen Ideologie. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Familie geht vor!“

  1. Namenskidnapping? @ schreibt:

    ok, ich hinterlasse nochmal einen Kommentar, obwohl ich beschlossen habe, mich generell raus zu halten, nicht nur zu den Themen Familie, Herkunft…. insbesondere nach Diffamierungen auf einem anderen Blog (des oft unappetitlichen Chorgeistes) Dort entzündete sich die Aufruhr an der FORM, den mitunter -meistens – nicht konformen INHALT w o l l t e man gar nicht verstehen, lieber missverstehen. Man unterstellt mir u.a. Nick-Namensmissbrauch. Bei jener selbsternannten „intellektuellen Elite“ hat man leider unterschlagen, dass neben häufigem Nickwechsel freier Fantasie je nach Stimmung in wenigen Fällen (drei?) ein „@“ vor den Namen anderer User davor stand, was so viel heißt wie „zu Händen“. Also übertragen: nicht Namensklau Carolus,
    sondern @ Carolus. Naja, woanders heißen alle Norberg 😦
    In jenem blog bleibt jetzt ein Ungleichgewicht haften, keine Richtigstellung, keine Verteidigung. Meine Beiträge wurden zudem rigoros gelöscht…bei Consortens, Consultens, Connections, CON….Stehen bleiben dürfen natürlich die Gleichschaltungsposts unterirdischer Häme, die Beleidigungen, die unwahren Unterstellungen, die KONSTRUIERTEN Artikel freier (kinderloser) Autorinnen und Publizistinnen mit den vielen gefaketen „ausländischen“ (syrisch-arabischen) Bekannten und deutschen Freundinnen, die neben dem stylischen Kinderwagen ihren Latte schlürfen, die „patriotischen“ Sympathiebekundungen etwa zu alten gewissen Leugnerinnen, denen man doch die Gefängnisstrafe erlassen sollte. Alles klar!
    Weder kenne ich all diese dort genannten „Schmarotzer“, „Schlampen“, „Hausfrauen“ (was wunder, diese Doppelmoral! Erst macht der Mann die Frau zur Hausfrau, und dannbeschimpft er sie als Hausfrau), Down-Syndrom-„Wasserköpfe“ oder ältliche Teddybärenwerferinnen, die sich einen young Boy aus dem Busch halten, noch jemanden, wie den dort häufig vertretenen (ü65)Protagonisten, der besten Gewissens sein Geld ARBEITEN lässt oder sich an Investgesellschaften beteiligend dafür sorgt, dass die Innenstädte „gesäubert“ werden, weil große Kaufhäuser pleite sind, weil sie die exorbitanten Mieten nicht mehr zahlen können. Letztere sind häufig Realität. Rendite sagt Fiete. Aber ich kenne ja auch niemanden, der Corona hat.
    Und auch die „multiple Persönlichkeit“ soll immer wieder treffen! Wenn DIE wüßten! Aber sie WISSEN eben nicht!
    Ich für meinen Teil bin in dem wo ich meine Informationen beziehe, nicht auf eine Schlagseite, Fraktion, Schieflage reduziert. Nein, leider verderbe ich es mir ambivalent gern mit beiden Seiten und friste mein Nischendasein! Ich gehöre nirgendwo mehr dazu 🙂
    Dabei habe ich – statistisch kaum relevant – einen KONSERATIVEN Lebensentwurf gelebt! Den „meinen“? (Ganz richtig bemerkte eine Wendehälsin: „Kein Mann im ganzen Land würde mit Ihnen tauschen wollen!“ )
    Familie = Thema? Und ich muss mich bei dieser Praxis geradezu immer echauffieren, wenn ich die „Engagierten“ (Männer) mit Schild auf der Brust (aus dem frommen Lager bzw. aus dem SPECKRENTNERBLOG) tönen höre, wofür sie sich STARK machen, wie sie die Rolle der Frau definieren usw. UND FORDERN! Mehr Kindlein fein für Deutscheland! (Aber wer soll das bezahlen?) SOLIDARITÄT im rechten Lager? Unser 100%schwerbehindertes Kind (junger Erwachsener) war jetzt ca. vier Monate lang in seiner stationären WG eingesperrt. Die Werkstatt geschlossen. Ob (spärlicher) Lohn gezahlt wird, wird diskutiert. Jüngst hörte man ausnahmsweise mal eine Elternstimme in den MEDIEN , die ansonsten wie auch Kirchen, Politik, Institutionen und eben jene „Lebensschützer“ SCHWEIGEN und sich nicht gerade gerühmt haben, das Thema in der Öffentlichkeit zu etablieren. Das war auch schon vor Corona so! VERWAHRUNG. Ohne nennenswerte Förderung oder Freizeit, schäbigstes Essen. Wer nicht krank war, wird krank gemacht! Und ein „Heiligenschweif“, der in der „Branche“, in der Zunft seine sicheren Gehälter bezieht. WOFÜR? Für das Selbstbestimungsrecht Behinderter? Für die mangelnde Mit-Verantwortung einer Gesellschaft?
    Von den UNBEMERKTEN sprach die Mutter in defacto, HR.
    WELCH EIN ARMUTSZEUGNIS. WELCHE BIGOTTERIE!

    Ja, und wo waren sie denn, die einstigen Kohlverehrer? Haben sie nicht dessen (Doppel)Moral gehütet? Die heutigen Speckrentner? Die mit dem „C“?

    ManN in jenem „Lager“ unterstellt mir vieles…wie mangelndes Selbstbewußtsein, rot-grün-linke Gesinnung, so auch, „nicht denken zu können“.Als Beweis würden meine zahlreichen Verlinkungen dienen. (Wahrscheinlich lese ich daher gerne bei Nachdenkseiten) Bin ich doch David Precht sehr verbunden, der die Relevanz der Gefühlsebene VOR DIE MATHEMATIK erhebt oder der KI-Forscherin Katharina Zweig, Professorin in Trier. (die größten Kritiker der Elche…) Tja….ich bin zufrieden, mit dem was mir -„geistig“ 🙂 – verblieben ist…auch an Inputs und „Links“ :- ) und daher werde ich noch eine Liste hier dran fügen.

    Familie war eine unendlich lineare Anstrengung auf ein Ziel hin (die Ablösung und selbständige Kinder) , bis es explosionsartig auseinander driftete und die Eltern eigentlich ohnmächtig nur noch die Staffagen waren, aber das im Kontext der Strukturen und kollektiven Gegebenheiten. Und leider im Zweierlei-Mass-Deutschland, der ZWEIKLASSENGESELLSCHAFT. Der „Rassismus“ ist ja schon viel früher und subtiler gegenwärtig. Oder nennen wir es Diskriminierung. Die Schere z.B. mit den Vertriebenen und den Gesettelten….
    Ich kann Familie nun mal nicht konkret auf einen exakten Fokus beschränken. Wäre ich nicht den Fundamentalisten-Christen begegnet, wäre mein Lebenslauf ein ganz anderer! Bin sozusagen breit aufgestellt!
    Und darum „folge“ ich den Beiträgen von Hugo Stamm ,Watson, CH…. oder dem Blog „beziehungsweise- weiterdenken“. Schaue Dokus wie „Geschichte des Rassismus“. ARD

    Rahel Cusk, „Danach“ ist eine Autorin, die es sich mit allen verdirbt. Mit Feministinnen und mit Konservativen….Dafür sollte man sie loben, denn sie spinnt nicht eine Utopie, die es niemals geben wird. Jene Unvereinbarkeit ist nun mal nicht zu überwinden. Jedenfalls nicht im kapitalistischen Patriarchat. Oder im patriarchalen Kapitalismus….Da kann mir der Newsletter von frau2000plus keineswegs Trost sein. Schon gar nicht, wenn die Urheberin selber die Nase nicht voll genug kriegt und auf allen Hochzeiten tanzt.

    Das Fazit dieser Ära lautet m.E. „Jeder nimmt sich, was er kriegen kann“ 😦
    Ich bin besorgt um die Existenz meiner Kinder. Und nein…da war kein Gott!

    Schönen Tag noch, und Gruß von der Erfinderin der Lücke nach dem h
    kleine Auswahl auf die Schnelle
    h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/rachel-cusk-danach-ueber-ehe-und-trennung-zum-teufel-mit.950.de.html?dram:article_id=476792

    h ttps://www.youtube.com/watch?time_continue=25&v=vWRm0KjN0uY&feature=emb_title
    h ttps://www.katholisch.de/artikel/24235-bekehrung-bibelfroemmigkeit-und-gebet-evangelikale-in-deutschland
    h ttps://www.zeit.de/kultur/2018-03/evangelikale-deutschland-konservatismus-wuerttemberg-gleichgeschlechtliche-ehe-landeskirche
    h ttps://www.idea.de/gesellschaft/detail/usa-82-prozent-der-weissen-evangelikalen-wollen-trump-waehlen-113495.html
    – Hugo Stamm, Watson ch

    h ttps://www.zeit.de/kultur/kunst/2020-06/rassismusdebatte-museen-deutschland-kolonialismus-kunst
    – Geschichte des Rassismus, ARD, 3-Teiler

    —–
    h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=62550
    h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=62588
    ————
    Ein Staubkorn
    h-ttps://ze.tt/das-sind-die-schoensten-fotos-unserer-milchstrasse/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_parkett_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_parkett.teaser.x

  2. alternativlos schreibt:

    Film Terra X „Mächtige Männer – ohnmächtige Frauen?
    h ttps://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/maechtige-maenner-ohnmaechtige-frauen-102.html
    Aufschlußreiches u.a. dank Dr. Julia Katharina Koch

    SZ-Magazin- Story „Allein stehen“ . M. Loetzner
    „Wer in deutschland ohne Partner Kinder erzieht, wird vom Staatsystematisch benachteiligt und gesellschaftlich immer noch geringgeschätzt“
    h ttps://sz-magazin.sueddeutsche.de/leben-und-gesellschaft/alleinerziehend-mutter-benachteiligung-88954!amp

    • in der Welt schreibt:

      Bin ich froh, dass ich auf solche Überbleibsel nicht mehr kommentieren „muss“, wie:
      h ttp://civitas-institut.online/?p=1093. Bei Conservo, PH, wurde dieser Beitrag übernommen. Oder hier, der Kommentar vom 13. Juli um 20.31Uhr
      (h ttps://conservo.wordpress.com/2020/07/13/unsere-kirche-reinigen-wann-beginnen-wir/#comments) Hahaha…Kirche von Hexenverfolgung reinwaschen usw…..
      Nächste Stufe: sich das Lesen abzugewöhnen, wo sich diese Geister versammeln (und auf ihren Rudolf-Adolf prosten) . Stattdessen mach ich mir einen Jux drauf, mir meinen Teil zu denken. Über Klimaleugner, Billigfleischkonsumierer, Grundwasserverseucher, SUV-oder Oldtimerfetischisten, Plastik-und Batterieproduzenten, Neue-Bundesländer-Aufkäufer/Ersteigerer, ManN-gönnt-sich-ja-sonst-nichst-Schmatzer und Devidendenforderer. Von denen ließe ich mir auch keine Geschichte der Kolonialisierung mehr verkaufen. Selber „wandern“ sie dahin aus , wo ihnen die Sonne scheint und der Honig von den Bäumen trieft. In ihren hässlichen Dickbäuche-Shorts und weissen (schwarzbraunen) Socken in Sandalen Größe 47. WAS FÜR EIN FUSSABDRUCK!

      Ich bin keine „Gender-Innin“….Habe ganz konservativ, brav, gottesfürchtig und bescheuert jenen „Lebensentwurf“ gelebt mit Heimatverlust und Schwächung der weiblichen „Über“-„Macht“ 🙂 Und tatsächlich: Familie geht immer noch vor!
      Und freue mich heute, in Vor-Alzheimertagen, an „verblödenden“ Banalsendungen unseres „verordneten Staats-TVs“, wie dieser
      h ttps://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Magier-Thimon-von-Berlepsch,dasx21804.html
      🙂

      • "Genuss-Rechte" schreibt:

        hatte soeben einen Kommentar geschrieben und – schwupps: die Technik….
        den ich hier nun nur noch oberflächlich zusammenfasse, um die Impulse verstärkt „in der Welt“ zu wissen.
        nämlich über einen Anlaßartikel auf —->beziehungsweise -weiterdenken (Differenzfeminismus, somit zudem einen Abstecher zu Wiki, Feminismus ) über hate speech gegen Frauen im Netz und auf *gewissen Seiten* und das Urteil des OLG Köln6/20: Verunglimpfung von Frauen erfüllt den Strafbestand §130 Volksverhetzung
        sowie über nicht aufhörende Sticheleien der ewig pauschalisierenden *Antifeministen*, jüngst angekündigt in einem Kommentar vom 17.Juli im Anlaßartikel iDAF, 17.7.im „edlen“ PH-Blog jener „Con-Sorten“, wo manN – btw – ausgemachte Narzissten wie u.a. DT zu Helden und Erlösern stilisiert.
        Während die wetternden (Speckrentner-) Genussradler mit der zwanzig Jahre Jüngeren dank ihrer Genussrechte auf rechter Tour sind. Sorry. Pauschal.

        wehren sich andere gegen strukturelle Ungleichheit .

        Eine Frage: wie will man-n künftig in diesem System FAMILIE wohl finanzieren?

        https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/coronavirus-millionaere-fordern-hoehere-steuern-fuer-sich-selbst-a-e68b917d-31b2-4b8c-bc16-2a63d31fa99e

        h ttps://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ungleichheit-millionaere-vermoegen-studie-diw-1.4967904
        h ttps://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ungleichheit-millionaere-vermoegen-studie-diw-1.4967904

  3. Genusslinke-Genussrechte schreibt:

    aktuell Kinderarmut – das in Deutschland seit Jahrzehnten nicht verschwindende Thema.
    Bertelsmann ist nicht mein Ansprechpartner, schon eher finde ich erwähnenswert, was U. Schneider , und das seit Jahren! , dazu im Dlf verlauten läßt
    https://www.deutschlandfunk.de/kinderarmut-in-deutschland-kinder-ohne-lebensmut-lassen.680.de.html?dram:article_id=481049
    – obwohl: Deutschland ja nun „kein reiches Land mehr ist“! was immer mehr Menschen klar wird.
    Oder „Armes Deutschland, deine Kinder“ TV-Doku.
    Glück gehabt! Kann ich nur sagen. Um diese unerträgliche Situatiuon (Bildung, Aufwachsen von Kindern…) in diesem Land weitgehend herum gekommen. Dafür gibt es nun keine verläßlichen Jobs und keine Enkel.
    https://www.zeit.de/arbeit/2020-07/stundenlohn-statistisches-bundesamt-unter-zwoelf-euro-jeder-vierte-beschaeftigte
    Nahezu heldisch war es, was der Alleinverdiener für unsere große Familie aufgebracht hat! Da kann ich mich nur wundern über das Statement eines „grey Panters“, der in seinem Blog verteidigt:“ warum ein ‚Gutverdiener‘ mit 75 noch arbeitet“
    und ja, die Herrschaften und „Lebensschützer“, oft jahrzehntelange CDUler, oder gar AKTIVE,
    https://conservo.wordpress.com/2020/07/23/28-mio-kinder-in-d-sind-von-akuter-armut-bedroht-schuld-daran-sind/
    beklagen derartige Formate (Mütter und Porno – wie Zeit schreibt über Sat1, die mir auch wieterhin selbstgewählt verborgen bleiben) und Gender, aber realisieren kaum, was sie selber dazu beitragen, dass Familien aus dem Gleichgewicht geraten. Warum wohl steigen die bereits horrenden Mieten? Steigen und steigen? Warum gibt es regional unterschiedliche Kita/Kigagebühren? Von null bis 1000Euro mtl pro Kind? Und was „ersparen“ Mütter, die jahrzehntelang zu Hause bleiben, der Gesellschaft, ausser ihren eigenen Renten? sind sie oft weit entfernt von Genussrechten! (und Genuss-Rechten)
    Und so manche sich rühmende „Praktiker“ , die lieber das Geld „arbeiten“ lassen, sind dafür weit entfernt davon, was „Familie“ auch heißen kann: wie. z.B. die Teilnahme an einer Betreuungskonferenz , wo man sein schwerbehindertes Kind ohnmächtig dem „Selbstbestimmungsrecht“ überlassen muß (kann sich steigern bis zum „Tod auf Raten“) und sich die diensthabende Stände-Arbeitnehmerschaft und die Technobürokratie sich hinter Paragraphen verschanzen.

  4. Genusslinke-Genussrechte schreibt:

    Elitenforscher Hartmann über „erschreckendes Ausmaß der Vermögensungleichheit“
    (für alle, die noch nachdenken)
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=63152

  5. Genusslinke-Genussrechte schreibt:

    Die „armen“ Reichen, die armen Familien-Unternehmen

    cc nds-Link, zit,:
    „Nichts bewegt die Reichen so sehr wie die Frage, ob sie uneingeschränkt über ihr Vermögen verfügen können. Jeder Versuch, ihr Recht auf Eigentum zu beschneiden, wird dementsprechend skandalisiert und bekämpft. Je größer das Vermögen ist, desto heftiger ist in der Regel der Widerstand. In einer Studie über die deutschen Eliten haben wir Anfang des letzten Jahrzehnts ermittelt, dass Steueranhebungen auf hohe Einkommen, Vermögen oder Erbschaften am vehementesten von denen abgelehnt wurden, die innerhalb der Eliten über die größten Vermögen verfügten. Sie lehnten sie mit einer Mehrheit von acht zu eins ab, während das Verhältnis bei den Eliten insgesamt „nur“ zwei zu eins lautete.

    Wie massiv von den Reichen Einfluss genommen wird, hat die Debatte um die Erbschaftsteuer für Familienunternehmen gezeigt. ….“

  6. Genusslinke-Genussrechte schreibt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.