Ehe und Familie in größter Gefahr

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/06/ehe-und-familie-auf-dem-scheideweg.html (2.6.):

So wie die Zeichen stehen, wird über Ehe und Familie aller Voraussicht nach bis zur nächsten Bundestagswahl im Jahr 2017 heftig diskutiert werden.

Dabei geht es vielen Politikern nicht darum, Ehe und Familie zu fördern, sondern sie eigentlich zu zerstören: SPD, Grüne, Linke und inzwischen auch einige in der Union sind nämlich entschlossen, das Ehegesetz gleichgeschlechtlichen Paaren zu öffnen. Sollte dies geschehen, würden Forderungen, das Ehegesetz auch anderen Formen von Partnerschaften zu öffnen, bald folgen. Das wäre das Ende der Zivilehe.

… Seit Jahrtausenden ist die Ehe in allen Kontinenten und in allen Zivilisationen eine Verbindung zwischen Mann und Frau.

Wer der Meinung war, das Zeitalter der Ideologien sei mit dem Untergang des Sowjet-Kommunismus beendet, wird eines Besseren belehrt: Einer Verbindung von zwei Menschen gleichen Geschlechts den Namen Ehe zu geben, was seit eh und je etwas ganz anderes bedeutet hat, ist schlichtweg ideologische Verblendung. Mehr noch, es ist ein ideologisch gesteuerter Wille, eine grundlegende Institution – die Familie –, die von Anbeginn der Menschheit existiert und die grundlegend für das normale Zusammenleben der Menschen ist, mutwillig zu zerstören.

Erstaunlich in dieser Hinsicht ist, wie sich die beiden großen Kirchen in Schweigen hüllen (die Deutsche (katholische) Bischofskonferenz hat sich in einer Pressemitteilung dagegen ausgesprochen, aber nicht weiter versucht, Einfluss in der öffentlichen Debatte zu gewinnen). Sie scheinen die Gefahren für sich nicht zu sehen oder nicht sehen zu wollen.

… Falls die Öffnung der Ehe für Homosexuelle durchgesetzt wird, würde es dazu führen, dass ein einziges Wort (Ehe) zwei völlig unterschiedliche Dinge meint, je nachdem, ob man die zivile oder die kirchliche Bedeutung des Wortes nimmt. Es würde ein Druck auf die Kirchen entstehen, sich der zivilen Bedeutung anzupassen.

Doch nicht nur das. Die Öffnung der Ehe für Homosexuelle hätte die Änderung von Hunderten, wenn nicht gar Tausenden von Gesetzen zur Folge. Alle Gesetze, in denen die Ehe irgendeine Rolle spielt, würden automatisch eine völlig neue Bedeutung erhalten, wie etwa Adoptionsrecht, Krankenversicherung, Erziehungsrechte, Altersversorgung usw. Kirchliche Einrichtungen würden vor einem Dauerdilemma stehen.

——————-

Ergänzung:

https://demofueralle.wordpress.com/2015/06/03/demo-fur-alle-startet-unterschriftenaktion-ehe-bleibt-ehe-jetzt-appell-an-frau-merkel-unterzeichnen/:

Motiviert durch das Votum der Iren zur »Homo-Ehe«, versuchen jetzt auch bei uns gut vernetzte Gruppen den Durchmarsch und machen massiven Druck für eine »Ehe für alle«. Höchste Zeit, dagegen aufzustehen! Das Aktionsbündnis DEMO FÜR ALLE hat dazu die Unterschriftenaktion »Ehe bleibt Ehe!« gestartet. Machen Sie mit und sammeln Sie in Ihrem Umfeld, Gemeinde, Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften (hier Sammellisten ausdrucken) und/oder unterzeichnen Sie den Appell an Angela Merkel hier online. Verbreiten Sie die Aktion in Ihren Netzwerken unbedingt weiter.

Petition:
http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe (3.6.)

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/06/aufruf-zur-teilnahme-der-aktion-ehe.html Aufruf zur Teilnahme an der Aktion „Ehe bleibt Ehe“ (5.6.):

… Wer die Ehe umdefiniert, raubt dem Kind sein natürliches Recht auf Vater und Mutter. Birgit Kelle, die Vorsitzende von “Frau 2000plus”, sagt mit Recht:

„Wer die „Ehe für Alle“ fordert, wird sich bald noch wundern, was dann alles gern Ehe sein würde. Wer einmal glaubt, Ehe umdefinieren zu können, der wird es auch ein zweites, drittes oder vielfaches Mal tun.“

… Jedes Kind hat ein Recht auf Vater und Mutter. Denn es ist unsere Natur, daß der Mensch aus dem Liebesakt eines Mannes mit einer Frau gezeugt wird. Die Ehe bildet dafür seit jeher den verbindlichen Rahmen – in allen Gesellschaften, Kulturen und Religionen. …

————————————-

http://www.konservativer-aufbruch.de/die-csu-fuehrung-muss-sich-unmissverstaendlich-gegen-die-tendenz-zur-zerstoerung-von-ehe-und-familie-positionieren/ (28.5.):

P r e s s e m i t t e i l u n g

Die CSU-Führung muss sich unmissverständlich gegen die Tendenz zur Zerstörung von Ehe und Familie positionieren!

Nach der Volksabstimmung in Irland wurde erneut das Trommelfeuer linker Agitation gegen unser Grundgesetz und die in Artikel 6 besonders geschützte Ehe und Familie eröffnet. Wer die letzten Unterschiede zwischen der Ehe und eingetragenen Lebenspartnerschaften beseitigen will, dem geht es in Wahrheit nicht um die Anliegen gleichgeschl… Mehr anzeigen

https://demofueralle.wordpress.com/2015/05/29/ehebleibtehe/

http://www.familien-schutz.de/kramp-karrenbauer-bleibt-bei-ablehnung-der-ehe-fuer-alle/ (5.6.) [am 9.6.2015 wegen behaupteter URV entfernt; Ersatz:]
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kramp-karrenbauer-vergleich-von-homo-ehe-und-inzest-13627824.html (3.6.):

Die saarländische Ministerpräsidentin vergleicht die Homo-Ehe indirekt mit Inzest und Polygamie — und löst damit heftige Reaktionen aus. Doch Kramp-Karrenbauer bleibt bei ihrer Äußerung — und sieht wohl auch keinen Grund zur Entschuldigung.

… In einem Interview mit der „Saarbrücker Zeitung“ hatte Kramp-Karrenbauer vor der Homo-Ehe gewarnt und sie indirekt mit Inzucht und Polygamie verglichen. „Wir haben in der Bundesrepublik bisher eine klare Defitinion der Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau“, sagte Kramp-Karrenbauer. „Wenn wir diese Definition öffnen in eine auf Dauer angelegte Verantwortungspartnerschaft zweier erwachsener Menschen, sind andere Forderungen nicht auszuschließen: etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen. Wollen wir das wirklich?“

… Kramp-Karrenbauer wollte sich am Mittwoch weiter nicht zu dem Interview äußern. „Dem Interview ist nichts hinzuzufügen“, sagte CDU-Parteisprecher Marc Speicher gegenüber FAZ.NET. Auch aus saarländischen Parteikreisen war zu hören, Kramp-Karrenbauer sehe keinen Grund, sich für ihre Äußerung zu entschuldigen – das Zitat sei in der Autorisierung so abgenommen und so gemeint gewesen. Es sei ihre dezidierte Auffassung, dass sie die Ehe nicht aufgeben wolle. Auch hinke der Vorwurf, sie vergleiche die Homo-Ehe mit Inzucht oder Polygamie. Kramp-Karrenbauer habe lediglich verdeutlichen wollen, was passieren könnte, wenn man die Ehe für alle öffnen würde.

https://demofueralle.wordpress.com/2015/06/05/kramp-karrenbauer-wegen-volksver%C2%ADhetzung-angezeigt/:

… Die Berliner Staatsanwaltschaft hat die Anzeige bestätigt. Sie habe das Schreiben ohne weitere Prüfung an die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken weitergeleitet. Die Erfolgsaussichten dürften äußerst dürftig sein. …

———————————-

http://www.freiewelt.net/nachricht/kritik-an-kramp-karrenbauer-verfehlt-den-kern-10060994/ (5.6.):

Der Kommentar von Katharina Hamberger im Deutschlandfunkzu den Äußerungen von Annegret Kramp-Karrenbauer zum Vorschlag, die Ehe für alle zu öffnen, spricht Bände. Er zeigt beispielhaft, dass es das Bestreben von Meinungsbildnern ist, es erst gar nicht zu einer Diskussion über das Thema kommen zu lassen. Wenn es nach Hamberger und ihren Kollegen geht, wird das Vorhaben einfach durchgewunken – was fatal wäre. …

——————————–

Ergänzung 10.6.2015:

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/06/die-homo-ehe-ware-ein-angriff-auf-den.html Die Homo-Ehe wäre ein Angriff auf den Rechtsstaat (9.6.):

Die beispiellose Schmutzkampagne gegen Saarlands Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer hat manche aufgeschreckt. …

——————————–

Felizitas Küble: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/06/staatsrechtler-verteidigt.html Staatsrechtler verteidigt Ministerpräsidentin und kritisiert Meinungsdruck in Medien (9.6.):

Die Saarbrücker Zeitung veröffentlichte am 6. Juni 2015 online ein Interview von SZ-Mitarbeiter Daniel Kirch mit Professor Christoph Gröpl, einem Lehrstuhlinhaber für Staats- und Verwaltungsrecht an der saarländischen Universität.

Der Staatsrechtler betont die Bedeutung des Grundgesetz-Artikels 6 (Abs. 1), in dem es heißt: “Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“

Auf die Einwand, das GG behaupte aber nicht, die Ehe sei unbedingt eine Gemeinschaft von Mann und Frau, antwortet Prof. Gröpl:

“Das nicht, aber das ergibt sich eindeutig aus den Materialen zur Entstehung des Grundgesetzes. Parteiübergreifend gingen damals alle davon aus, dass die Ehe eine Gemeinschaft von Mann und Frau ist. Eine Selbstverständlichkeit muss man nicht in die Verfassung schreiben.

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer warnte kürzlich vor einer Gleichstellung der Homo-Ehe mit der klassischen Ehe, was zu scharfen Attacken gegen sie führte. …

——————————–

Bärbel Fischer: http://www.freiewelt.net/homo-ehe-ein-menschenrecht-10061278/ (10.6.)

—————————————

Ergänzung 12.6.2015:

http://www.deutschlandfunk.de/resolution-verabschiedet-bundesrat-will-ehe-fuer-alle.1818.de.html?dram:article_id=322438 (12.6.)

————————————-

Ergänzung 14.6.2015:

http://kpkrause.de/2015/06/12/ehe-muss-bleiben-was-sie-immer-war/:

Keine für alle Paare – Ehe ist nur die zwischen Frau und Mann – Nur Gleiches ist gleichzubehandeln, nicht Ungleiches – Eine Diskriminierung liegt daher nicht vor – Es geht um eine Kernfrage der Gesellschaft –  Die „eingetragene Lebensgemeinschaft“ als Rechtsinstitut muss für gleichgeschlechtliche Paare genügen …

——————————

Ergänzung 16.6.2015:

https://demofueralle.wordpress.com/2015/06/15/norbert-barthle-cdu-keine-ehe-fur-alle-und-keine-adoption-fur-alle/:

Der stellvertretende CDU-Landesgruppenvorsitzende von Baden-Württemberg, Norbert Barthle, hat als Reaktion auf eine Vielzahl an Zuschriften in einem öffentlichen Rundschreiben seine Gedanken zum Thema »Homo-Ehe« zusammengefaßt. Sein Fazit: Keine „Ehe für Alle“ und keine „Adoption für Alle“. Hier können Sie das ganze Schreiben lesen. …

———————————

https://demofueralle.wordpress.com/2015/06/15/schamverletzende-aufklarungsmaterialien-von-pro-familie-nrw/:

Unglaublich schamverletzende Übungen empfiehlt das Aufklärungsbuch “Lieben, kuscheln, schmusen” von Pro Familia NRW, ein Ratgeber für die Sexualerziehung von Kindern. Bedenken von Eltern gegen das Buch wurden von den Autoren als „Ausdruck einer prinzipiell sexualfeindlichen Grundhaltung“ diffamiert. Ein Blick in die “Spielanregungen” zeigt deutlich, daß der Protest mehr als berechtigt war:  …

——————————–

Ergänzung 19.6.2015:

Mathias von Gersdorff: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/06/zivilehe-verteidigen-heit-rechtsstaat.html Zivilehe verteidigen heißt Rechtsstaat verteidigen (16.6.):

… Was gegenwärtig der Bundesrat hinsichtlich der Ehe fordert, nämlich die grundsätzliche Umdeutung des Begriffs, könnte bald von anderen Rechtsgütern wie dem Eigentum, der Würde, dem Recht auf Leben, der Freiheit, der Religionsfreiheit und weiteren gefordert werden.

Wer der Meinung ist, das könne nicht passieren, hat nichts aus der Geschichte gelernt.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, schreibt in seinem Buch „Gott oder nichts“ (Dieu ou rien): „Die wichtigsten Maßnahmen revolutionärer Regierungen betrafen immer die Familie. Aus diesem Grund handelten alle Hirtenbriefe meiner ersten fünf Jahre als Erzbischof (im kommunistischen Guinea) von der christlichen Familie, um sie zu schützen“.

… In der öffentlichen Debatte kündigt sich diese Situation schon lange an. Wer sich irgendeiner der absurden politischen Forderungen der Homo-Lobby widersetzt hat, wurde rasch Opfer einer Schmutzkampagne. Zuletzt geschah das mit der Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer und mit der Kolumnistin des Westfalen-Blatts Barbara Eggert. Letztere wurde gekündigt, weil sie einem Ehepaar empfahl, ihre Tochter nicht als Blumenmädchen bei einer Verpartnerung von zwei Homosexuellen einzusetzen.

Werden in der öffentlichen Meinung die Grundrechte nicht mehr respektiert und geschätzt, ist es bloß eine Frage der Zeit, bis die Gesetze den Einzelnen nicht mehr schützen.

Deshalb müssen wir uns für die Zivilehe zwischen Mann und Frau einsetzen.

Nehmen Sie deshalb bitte an dieser wichtigen Initiative des Aktionsbündnisses „Demo für Alle“ teil und unterschreiben Sie diese Petition: http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe

Kommentator raroke1 meint dazu:

Minderheiten sollte man tolerieren, akzeptieren braucht man sie nicht. Schon gar nicht muss man das Unterste zuoberst kehren und Homosexualität vermarkten, als gelte es, die Heterosexualität abzuschaffen. Was die Eliten da betreiben, hat System und ist Hochverrat:

  • Zerstörung der Rassen in Europa (Genozid)
  • Zerstörung der Kulturen in Europa
  • Zerstörung der Traditionen der europäischen Bevölkerungen
  • Zerstörung der Identitäten der Menschen
  • Zerstörung der Geschlechter (Genderwahnsinn)
  • Zerstörung der Familie (Genderwahnsinn und Frühsexualisierung)
  • Zerstörung unserer Kinder durch Zwang zur Frühsexualisierung in der Vorschule und Schule ohne Einverständnis der Eltern.

So erhält man nach und nach Menschen, die haltlos, identitätslos, ohne Familie, ohne Kultur außer der der Sexualität, auf der untersten Schiene des Daseins festgehalten, welche eine leicht manövrierbare Hammelherde darstellt, die in jede Richtung rennt, die man seitens der elitären Psychopathen vorgibt. Diese Richtung wäre die Agenda 21 der EINE-WELT-REGIERUNG, in eine noch nie dagewesene Diktatur der Versklavung der Völker. Die NWO-Verfechter, die dieses schon sehr lange anstreben und in letzter Zeit einen Zahn zulegen, sind, wie man weiß, dem Okkulten und Satanischen sehr zugetan und unsere EUliten spielen mit, sie wollen auch Teil derer werden, die in dieser NWO zu den Gewinnern zählen.

————————————

Ergänzung 22.6.2015:

https://demofueralle.wordpress.com/2015/06/18/sabine-kurtz-cdu-eak-kritisiert-aktions%C2%ADplan-ba-wu/:

Mit dem Aktionsplan »Für Akzeptanz und gleiche Rechte Baden-Württemberg« kommt die Förderung von »Akzeptanz sexueller Vielfalt« durch die Hintertür wieder auf die Agenda, sagt Sabine Kurtz.  …

****************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ehe und Familie in größter Gefahr

  1. Pingback: Stuttgart 21.6.: Demo für alle — „Für Ehe und Familie – gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.